Willkommen auf der Website des First Vienna FC 1894
Suche
Suche starten
Mitglieder
Aktuelle Mitgliederzahl
282 (Ziel: 300)
Verkaufte Saisonabos
247 (Ziel: 300)
5.000er Sponsorpakete
56 (Ziel: 150)
Partner
First Vienna FC 1894

Mehr Mühe als erwartet, aber 3 Punkte

28.04.2018 | Kampfmannschaft

 

Abgesehen vom teilweise noch lebhaften Wind begrüßten prachtvolle Wetterbedingungen die Spieler und Fans auf der schmucken Sportanlage des WFV in Hirschstetten. Die Ausgangslage war eindeutig, der SV Hirschstetten als 14. krasser Außenseiter. Angesichts der Niederlage derr 1 b im Herbst war man aber gewarnt, die Donaustädter trotz ihrer mageren Punkteausbeute im Frühjahr nicht zu unterschätzen.

Für den entsprechenden Druck, variables Spiel und die Tore wurde die gleiche Anfangself wie gegen den ASV13 nominiert. Routine mit Krisch und Katzer in der Innenverteidigung, Babadostu und Lenko sollten auf den Außenbahnen entsprechend für Druck sorgen. Lasheen und Kindig fand man wie gewohnt auf den 6er Positionen, offensiv auf den Seiten Steiner sowie Baldia. Nominell spielte Todoroski hinter Kurtisi, dass die beiden aber einander abwechseln oder je nach Situation auch ergänzen sollen, verstand sich von selbst.


Heimelf erwartet defensiv

Der SV Hirschstetten verriegelte sein Tor mit einer 5er Kette, davor agierte ein defensiv positioniertes 4er Mittelfeld und nur Kriegel wagte sich zunächst auch in die gegnerische Hälfte. Das Geschehen spielte sich hauptsächlich rund um den Strafraum der Heimelf ab, selten jedoch innerhalb, der Abwehrriegel verstand dies geschickt zu verhindern. Durch die Mitte gab es so gut wie kein Durchkommen, die Pässe in die Tiefe hinter die Abwehr funktionierten nicht. Der Weg über die Seiten schien zunächst die bessere Wahl zu sein, aus den Flanken in den Strafraum konnte aber ebenso kein Kapital geschlagen werden. Klare Torchancen blieben aus.

In der 9. Minute deutete die Heimelf erstmals Offensivbemühungen an, ein Konter auf der linken Seite durch Danner, der Pass auf Kriegel wurde aber vom gut postierten Katzer abgefangen. Sofort versuchte die Vienna wieder Druck zu machen, was bis zum gegnerischen Strafraum auch funktionierte, den Defensivverbund zu knacken, gelang indes nicht.


Kurtisi nützt ersten Fehler

In der 14. Minute versuchte der SV Hirschstetten kontrolliert einen Angriff aufzubauen, löste dabei die 5er Kette auf. Bei einem Pass zurück in die Mitte übersahen sie dabei Kurtisi, der sich das Leder schnappte und alleine auf Keeper Amon zulief. Mit einem Haken umkurvte Kurtisi den Schlussmann und nütze die erste klare Gelegenheit zur Führung.

Die erhoffte befreiende Wirkung dieses Treffers blieb aus, wohl hatte man gleich im Anschluss an den Führungstreffer die Chance auf das 2:0, ein Freistoß von Kurtisi wurde vom Keeper zur Ecke abgewehrt, ansonsten verfing man sich aber immer wieder in der dicht gestaffelten Abwehr.


Hirschstetten wird zusehends selbstbewußter

Die Heimelf spürte, dass die Vienna nicht ihren besten Tag erwischt hatte und präsentierte sich zusehends selbstbewusster. Sie agierten in den Zweikämpfen resoluter mit besserem Timing und kamen so auch zu der einen oder anderen Kontergelegenheit. So musste sich Kostner bei einem Schuss von Kriegel schon gehörig strecken.

Die Vienna mühte sich vergebens um klare Torchancen, die Versuche durch die Mitte klappten überhaupt nicht, bei Angriffen über die Seite kam man zumindest zu dem einen oder anderen Eckball. Diese hatten die Heimelf ebenso weitgehend im Griff, weder Krisch, Katzer oder auch Baldia kamen zu einem gefährlichen Kopfball, mitunter gab es aber Schussgelegenheiten nach zu kurz abgewehrten Bällen. Die beste dieser Möglichkeiten hatte Lasheen, sein Schuss verfehlte das Ziel jedoch knapp.

Wie schon in vorangegangenen Spielen versuchte Katzer vermehrt die Offensive zu verstärken, teils in der Mitte als zusätzliche Anspieloption, teils auch auf der linken Seite, aber auch dies brachte die Hirschen nicht ins Wanken, ohne weitere Tore ging die erste Hälfte zu Ende.


Ausgleich als Lohn für engagiertes Auftreten der Heimelf

In der Pause gab es keine personellen Umstellungen, man durfte jedoch erwarten, dass die Vienna mit mehr Dynamik in diese zweite Hälfte gehen würde. Dieses Bemühen war in den ersten Angriffen auch erkennbar, die Heimelf wirkte darauf aber vorbereitet. Die Flanken wurden gut abgedeckt, in der Mitte standen die Innenverteidiger nach wie vor solide. Eine Chance konnte die Vienna in den Anfangsminuten der zweiten Hälfte verbuchen, ein guter Angriffsansatz über die rechte Seite brachte einen weiteren Eckball, der zu kurz abgewehrt wurde, Lenkos Schuss fand sein Ziel nicht.

Zur Überraschung vieler konnte der Außenseiter in der Folge die Mehrzahl der gefährlichen Aktionen für sich verbuchen. In der 56. Minute rettete Katzer bei einem Schuss von Danner für den bereits geschlagenen Keeper auf der Linie, nur wenig später ein erneuter gefährlicher Vorstoß, den Krisch mit seiner Routine und gutem Stellungsspiel noch abfangen konnte.

In der 62. Minute gelang Kurtisi ein schöner öffnender Pass in die Tiefe, sowohl Baldia als auch Todoroski waren gut, aber in denselben freien Raum gelaufen und behinderten so einander. Der Abschluss fiel dementsprechend unkontrolliert aus, Amon konnte abwehren. Die Hoffnung, diese Gelegenheit könnte nun die Initialzündung sein, war trügerisch, im Gegenteil: 4 Minuten später gelang der Elf von Trainer Schneider sogar der Ausgleich. Nach einem Freistoß in den Strafraum brachte die Verteidigung den Ball nicht aus der Gefahrenzone, die aufgerückten Hirschen setzten nach und Strohhäussl traf mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze ins lange Eck.


Eigentor hilft der Vienna zurück in die Spur

Würde das Spiel nun tatsächlich kippen? Die Vienna bemühte sich um eine sofortige Antwort, Hirschstetten trat dem entsprechend selbstbewusst entgegen, war in den Zweikämpfen stets präsent und konnte die Räume weiterhin einengen. In der 74. Minute versuchte Katzer wieder einmal die Offensive zu verstärken, nach einem energischen Vorstoß auf der linken Seite brachte er eine Flanke zur Mitte, die Vilim, eigentlich unbedrängt, unglücklich über den Torhüter ins eigene Netz bugsierte.

Vienna setzte nach, ein weiter Pass auf Baldia, das Kopfballduell gewann zwar vorerst der Verteidiger, die Rückgabe zum Tormann fiel aber etwas zu kurz aus, Baldia setzte nach und überhob den herauseilenden Keeper elegant zur 3:1 Führung und damit zur endgültigen Entscheidung. Auf diesen Doppelschlag wusste die Heimelf keine Antwort mehr und hätte knapp vor Ende fast noch den vierten Treffer kassiert. Baldias Schuss flog aber von der Oberkante der Latte in das Fangnetz hinter dem Tor.

Nüchternes Fazit: 3 Punkte, mehr nicht, das Trainerteam wirkte recht verärgert. Die wohlwollendere Sichtweise der Fans, auch schlechte Spiele zu gewinnen, zeichnet eine Mannschaft aus.

 

Aufstellung Vienna:

Kostner; Babadostu, Krisch, Katzer, Lenko; Lasheen (75. Babic), Kindig; Baldia, Todoroski(88. Tabaktas), Steiner(90. Chryssajis); Kurtisi

Torfolge: 0:1 (14.) Kurtisi; 1:1 (66. Strohhäussl); 1:2 (Eigentor) Vilim; 1:3 (76.) Baldia

Gelbe Karten für Vienna: keine

WFV-Hirschstetten, 330 Zuschauer



zurück
Tabelle 2. Landesliga 2017/2018
Team SP S U N TD Pt.
01 WAF Vorwärts Brigittenau 26 21 2 3 57 65
02 ASV 13 26 17 5 4 30 56
03 First Vienna FC 1894 26 17 1 8 47 52
04 1. Simmeringer SC 26 15 4 7 24 49
05 DSV Fortuna 05 26 14 4 8 25 46
06 FC Hellas Kagran 26 13 5 8 17 44
07 Siemens Großfeld 26 12 7 7 17 43
08 SC Red Star Penzing 1903 26 10 8 8 0 38
09 LAC-Inter 26 9 5 12 -8 32
10 FC Stadlau 1b 26 9 2 15 -19 29
11 SC Helfort 15 Young Stars 26 7 5 14 -21 26
12 Nussdorfer AC 1907 26 8 1 17 -17 25
13 SV Hirschstetten 26 6 6 14 -18 24
14 L.A. Riverside 26 4 9 13 -22 21
15 SC Süssenbrunn 26 5 5 16 -66 20
16 FC A11 Rapid Oberlaa 26 4 5 17 -46 17
2. Landesliga 26. Runde
Fr, 25.05.2018, 19:00 Naturarena Hohe Warte
First Vienna FC 1894
FC Stadlau 1b
SPIEL
DERZEIT
IM GANGE
Die nächsten Termine
So, 27.05.
Start: 14:00
First Vienna FC Frauen 1b vs. KSV Siemens Großfeld 1b
Frauen 1. Klasse, 20. Runde, Nachwuchszentrum
So, 27.05.
Start: 16:00
First Vienna FC Frauen vs. Siemens Großfeld
Wiener Frauen Landesliga, 20. Runde, Nachwuchszentrum
Do, 31.05.
Start: 10:15
DSV Fortuna 05 vs. First Vienna FC 1894
2. Landesliga, 27. Runde, Sportplatz Fortuna 05
Wall of Comeback
1894er Club
© 2018 First Vienna Football Club 1894  |  Kontakt  |  Impressum  |  AGB