Willkommen auf der Website des First Vienna FC 1894
Suche
Suche starten
Mitglieder
Aktuelle Mitgliederzahl
282 (Ziel: 300)
Verkaufte Saisonabos
248 (Ziel: 300)
5.000er Sponsorpakete
56 (Ziel: 150)
Partner
First Vienna FC 1894

Souveräner Sieg im Bezirksderby

04.03.2018 | Kampfmannschaft
zoom
© FotobyHofer/Christian Hofer


Ein Bezirksderby bildete den Auftakt für die Vienna in der 2. Wiener Landesliga. Derbys, egal in welcher Liga sie stattfinden, haben ihre eigenen Gesetze, dennoch musste die klare Favoritenrolle in diesem Spiel angenommen werden.

Trotz der winterlichen Bedingungen war der Besucherzuspruch ansprechend, da viele Besucher angesichts der Kälte knapp zum Spiel kamen, wurde der Spielbeginn um einige Minuten verschoben.

Die Vienna konnte in Bestbesetzung antreten. Die Routiniers Krisch und Katzer in der Innenverteidigung, mit Lenko und Baldia auf den Seiten, davor die Sechser Kindig und Babadostu. Offensiv wurden Todoroski, Steiner, Kurtisi und Stehlik aufgeboten.

Vienna übernimmt sofort das Kommando

Ein Abtasten in den Anfangsminuten gab es nicht, von Beginn an war das Bestreben um eine frühe Führung erkennbar, ein Durchkommen war aber gegen einen kompakt agierenden NAC auf dem recht engen Kunstrasenplatz nicht einfach. Zudem musste man natürlich auf die Konterstöße der Gastgeber aufpassen, einem Rückstand wollte man in gar keinem Fall nachlaufen.

Eine erste gute Gelegenheit gab es nach 3 Minuten, Kurtisi wurde in der Mitte angespielt, jedoch brachte er den Ball nicht am Tormann vorbei. Die nächsten Angriffe spiegelten die Schwierigkeit der Aufgabe wieder, die Heimelf ließ wenig Raum, der Kunstrasenplatz verzieh keinen noch so kleinen technischen Fehler. Auf Seiten der Heimelf zeigten Hofer und Stocker, die beiden besten Torschützen des Klubs, dass man ein wachsames Auge auf sie haben musste.

Die Vienna bemühte sich um ein variantenreiches Spiel, die nächste Gelegenheit bot sich Todoroski nach einem geschickten Pass hinter die gegnerische Abwehr. Sein Abschluss konnte von Peel aber gerade noch zur Ecke abgeblockt werden. Generell waren jene Spielzüge mit Tempowechsel und schnellen Vorstößen auf der rechten Seite die Vielversprechendsten.

Bestes Beispiel in der 18. Minute, Lenko mit einem schönen Wechselpass auf die rechte Seite zu Steiner, Stehlik konnte sich in der Mitte von seinem Bewacher lösen und wurde von Steiner auch gut angespielt. Der Schuss des Stürmers zwang Torhüter Lang zu einer Glanzparade.

Führung aus einem Elfmeter

Bis zur 28. Minute mussten die Vienna Fans auf die ersehnte Führung warten, Todoroski wurde nach einem guten Pass von Lenko im Strafraum zu Fall gebracht. Den dafür verhängten Elfmeter versenkte Kurtisi mit einem satten Schuss unter die Latte.

Am Spielcharakter änderte dieser Treffer wenig. Die wenigen Gegenstöße der Nussdorfer wurden sicher abgefangen, im Offensivspiel verfing man sich aber häufig in der dicht gestaffelten Abwehr. Ein Schuss von Stehlik war nicht scharf genug, einmal wurde Todoroski erfolgreich geblockt, und einmal konnte Kurtisi den Ball in aussichtsreicher Position nicht unter Kontrolle bringen.

In der 35.Minute musste Babadostu nach einem Zweikampf mit dem robusten Hofer verletzungsbedingt ausgetauscht werden, für ihn kam Korkmaz.

Beruhigender zweiter Treffer kurz vor der Pause

Kurz darauf kam der NAC zu seiner besten Gelegenheit, Hofer behauptete den Ball an der Strafraumgrenze gegen zwei Verteidiger, legte für Özbek auf, dessen Schuss Kostner zur Ecke lenkte. Im Gegenzug setzte sich Steiner auf der rechten Seite durch, der aufgerückte Kindig verwertete sein Zuspiel mit einem sehenswerten Schuss ins Kreuzeck.

Noch vor dem Pausenpfiff hatte Kurtisi den dritten Treffer am Fuß, der Keeper konnte seinen Schuss aber zur Ecke lenken, nach dieser kam Krisch zum Kopfball, scheiterte aber ebenso am gut agierenden Schlussmann der Heimelf.

Kontrolliertes Spiel nach der Pause

Mit der Führung im Rücken konnte die Vienna in der zweiten Halbzeit das Spiel kontrollieren, ohne Hektik auf Chancen warten. Der NAC war in erster Linie weiterhin bemüht, die Niederlage in Grenzen zu halten. Allerdings kam es in der 52. Minute doch zu einer heiklen Situation, Krisch verpasste offenbar in Folge einer Zerrung einen steil gespielten Ball, Stocker konnte diese Gelegenheit jedoch nicht nutzen und schob den Ball deutlich am Tor vorbei. Danach wurde der angeschlagene Krisch durch Chryssajis ersetzt.

Trotz aller Bemühungen den NAC mit variabel gestalteten Spielzügen sowohl über beide Flügel, als auch mit Kurzpassspiel durch die Mitte unter Druck zu setzen, blieben große Chancen vorerst aus. Immer wieder verfing man sich in der Abwehr, aus den resultierenden Eckbällen konnte man kein Kapital schlagen, hier waren die Nussdorfer meist Herr der Lüfte.

Dritter Treffer nach einem Abwehrfehler

In der 65. Minute gab sich die NAC Abwehr wieder eine Blöße. Der umtriebige Todoroski kam plötzlich völlig freistehend an den Ball und bedankte sich mit einem Kracher unter die Latte zum 3:0.
Danach häuften sich auch wieder die Chancen für die Vienna, einen Freistoß von Lenko konnte Baldia nicht im Tor unterbringen, nur wenig später reklamierten die Vienna Fans nach einer Attacke an Kindig vergebens Elfmeter.

Korkmaz wurde von Kindig in Szene gesetzt, der Keeper konnte dessen Schuss noch an die Latte lenken, den Nachschuss setzte Kurtisi aus aussichtsreicher Position über das Tor.

Eine souveräne Vorstellung mit dem 4 Treffer in der Schlussminute belohnt

Kurz vor dem Ende hatte der NAC noch die Chance auf den Ehrentreffer, der eingewechselte Ivic spielte sich kraftvoll auf der linken Seite durch die Abwehr, letztlich landete der Ball aber im Außennetz. So blieb das letzte Highlight des Spiels unserem Kapitän vorbehalten, der in der Schlussminute nach einem Eckball das 4:0 erzielte.

Die Vienna Fans durften sich über einen rundum soliden Auftritt und letzten Endes ungefährdeten Sieg in diesem Bezirksderby freuen, die Mannschaft hat sich schnell auf Platz und Gegner eingestellt, geduldig ihre Chance gesucht und gefunden. Einzig die Verletzungen von Babadostu und Krisch trübten den Nachmittag ein wenig.

Aufstellung Vienna: Kostner; Baldia, Krisch (53. Chryssajis), Katzer, Lenko; Kindig, Babadostu (35. Korkmaz); Todoroski, Kurtisi, Steiner (84. Pantic); Stehlik

Torfolge: 0:1 (28. Elfmeter) Kurtisi; 0:2 (40.) Kindig; 0:3 (65.) Todoroski; 0:4 (90.) Katzer

Gelbe Karten für Vienna: keine

NAC Platz, 450 Zuschauer

(Bilder zum Vergrößern anklicken)


zurück
Tabelle 2. Landesliga 2017/2018
Team SP S U N TD Pt.
01 WAF Vorwärts Brigittenau 30 25 2 3 65 77
02 ASV 13 30 21 5 4 38 68
03 First Vienna FC 1894 30 20 1 9 58 61
04 1. Simmeringer SC 30 17 4 9 27 55
05 DSV Fortuna 05 30 16 4 10 30 52
06 FC Hellas Kagran 30 14 6 10 11 48
07 Siemens Großfeld 30 13 8 9 12 47
08 SC Red Star Penzing 1903 30 13 8 9 1 47
09 LAC-Inter 30 10 5 15 -9 35
10 FC Stadlau 1b 30 9 3 18 -27 30
11 Nussdorfer AC 1907 30 9 2 19 -21 29
12 L.A. Riverside 30 6 9 15 -19 27
13 SC Helfort 15 Young Stars 30 7 6 17 -27 27
14 FC A11 Rapid Oberlaa 30 7 5 18 -42 26
15 SV Hirschstetten 30 6 7 17 -29 25
16 SC Süssenbrunn 30 6 7 17 -68 25
2. Landesliga 29. Runde
Sa, 16.06.2018, 16:00 Sportplatz Süssenbrunn
SC Süssenbrunn
First Vienna FC 1894
ENDSTAND
HEIM      GAST
FALTER Wuchtelwette
Wall of Comeback
1894er Club
© 2018 First Vienna Football Club 1894  |  Kontakt  |  Impressum  |  AGB