Facebook Twitter Instagram Youtube
DE | EN
Menu Menu

3:1 - Aufstieg geschafft

| Kampfmannschaft alle News >
Durch einen 3:1-Erfolg in Simmering qualifizierte sich Fernwärme Vienna für die 1. Hauptrunde des ÖFB-Stiegl-Amateur-Cups.

Nach durchwachsener 1. Hälfte und einem 0:1 zur Pause, wandelten Tore von Bjelovuk, Fading und Ortner den Rückstand noch in einen Sieg um ...



SC SIMMERING - FERNWÄRME VIENNA 1:3 (1:0).- Tore: 1:0 (35.) Vycha, 1:1 (59.) Bjelovuk, 1:2 (68.) Fading, 1:3 (76.) Ortner.

Vienna: Brandner; Djordjevic, Fellner, Schulz, Gatternig; Ortner, Perez, Wunderbaldinger (46. Bjelovuk); Fading, Kahraman (46. Machan); Bozkurt.



Vor magerer Zuschauerkulisse taten sich die Blau-Gelben anfangs sehr schwer. "Ich habe davor gewarnt den Gegner zu unterschätzen. Aber anscheinend haben das nicht alle aus den Köpfen bekommen", so Trainer Fritz Drazan.



Gastgeber mit vollem Einsatz

Simmering kämpfte aufopferungsvoll und kam zu sehr guten Chancen. In dieser Phase des Spiels war es Vienna-Goalie Sebastian Brandner zu verdanken, dass es lange 0:0 stand. So klärte er zweimal gegen Vycha und zeigte auch bei Haselsteiners Schuss aus kurzer Distanz einen tollen Reflex! In Minute 35 musste sich aber auch Brandner geschlagen geben: Lochpass der Simmeringer, die Abseitsfalle funktioniert nicht - und Vycha hob das Leder zum 1:0 für die Hausherren in die Maschen. Die beste Chance der Döblinger hatte Wunderbaldinger, dessen Kracher Tormann Kojic nur mit Mühe über die Latte lenkte...



Auswechslungen bringen Umschwung

Trainer Drazan ließ zur Pause die enttäuschenden Kahraman und Wunderbaldinger in der Kabine und brachte Bjelovuk und Machan. Das Match änderte sich daraufhin frappant: Gleich acht hochkarätige Möglichkeiten arbeiteten sich die Blau-Gelben heraus. Bjelovuk verwertete eine davon per Kopf zum 1:1. Danach drückte vor allem Pascal Ortner dem Spiel seinen Stempel auf: In der 68. Minute konnte er im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden, Neo-Kapitän Andi Fading verwertete sicher zur 2:1-Führung. Kurz zuvor war schon ein Schulz-Kopftor wegen angeblichen Abseits nicht anerkannt worden. Die endgültige Entscheidung fiel in der 765. Minute, als eine scharfe Ortner-Hereingabe nicht den Kopf von Osman Bozkurt, sondern gleich direkt den Weg ins Tor fand - 3:1!



Unrühmlicher Schlusspunkt

Bei heißen Temperaturen gab es im Match auch einige hitzige Zweikämpfe. Osman Bozkurt überspannte dabei den Bogen und wurde vom Referee in der 89. Minute mit Gelb/Rot in die Kabine geschickt. Auf den nahenden Meisterschaftsstart hat dieser Ausschluss zum Glück keine Konsequenzen...



Trainer-Fazit

Fritz Drazan: "Alles in allem war es ein Arbeitssieg. Wenn's gegen die Vienna geht, sind viele Gegner doppelt motiviert. Wir haben uns zu Beginn der Partie schwer getan, aber nach der Pause einige schöne Spielzüge gezeigt. Wichtig war der Aufstieg - und den haben wir geschafft."