Facebook Twitter Instagram Youtube
DE | EN
Menu Menu

SC Zwettl - Fernwärme Vienna0:5

| Amateure alle News >
Im letzten Meisterschaftsspiel der Saison 2006/07 gewann Fernwärme Vienna in Zwettl mit 5:0. Der Torregen wurde in der 14. Minute durch Adam Mogyoro eingeleitet. Danach waren Pusic (2 x), Hiba und Rühmkorf erfolgreich ...



SC ZWETTL - FERNWÄRME VIENNA 0:5 (0:3).- Tore: 0:1 (14.) Mogyoro, 0:2 (23.) Pusic, 0:3 (42.) Hiba, 0:4 (59.) Pusic, 0:5 (85.) Rühmkorf.-

Zwettl: Maringer, Holzinger-Neulinger, Fitzbauer, Zahuranec, Prinz (60. Moser), Jalaksa, Bouchal, Krimberger (46. Gassner), Müllner (72. Mitterecker), Demjanovic, Holomek.

Vienna:: Brandner, Bileck, Sulzer, Cvetkovic, Dunst (65. Rühmkorf), Duran, Hiba (69. Lazic), Bjelovuk, Pusic, Fading, Mogyoro (65. Toprak).

Zwettltal-Stadion, 800 Zuschauer, SR Ing. Hajszan.-



Zwettl ging mit einer verjüngten Mannschaft in die Partie, die Vienna ebenso: Pürk, Zechner, Dietrich und Fuka fehlten, dafür spielte neben Duran, Sulzer und Pusic diesmal Philipp Hiba, später auch Markus Rühmkorf.



Beide Mannschaften versuchten munter nach vorne zu spielen, was den Gästen allerdings viel besser gelang: Schon nach 40 Sekunden wurde ein Duran-Kopfball gerade noch auf der Linie abgewehrt. In Minute 14 machte es Adam Mogyoro besser - und staubte nach Hibas Schuss zum 1:0 ab.



In weiterer Folge sahen die etwa 800 Besucher in Zwettl ein attraktives Spiel mit vielen Chancen. Verwertet wurden diese aber nur von der Drazan-Elf: Hiba (nach schöner Einzelleistung), Pusic (traf im Doppelpack) und Rühmkorf (erzielte sein erstes Tor in der Ostliga) erhöhten bis zum Schlusspiff auf 5:0. Zweimal rettete das Aluminium für die Waldviertler ...



Fazit 1:

Zwettl ist und bleibt der Ostliga-Lieblingsgegner der Vienna: Sechs Spiele, sechs Siege, Tordifferenz 22:2!



Fazit 2:

Leider ist und bleibt auch der 3. Platz scheinbar der Ostliga-Lieblings-Endrang der Vienna: Seit 2003 haben die Blau-Gelben diesem Platz "abonniert".



Trainer-Stimme:

Fritz Drazan: "Heute war der Sieg verdient. Die Spieler, die aufgelaufen sind, haben ihre Sache gut gemacht. Nichtsdestotrotz haben wir unser Saisonziel nicht erreicht, auch wenn wir eine gute Meisterschaft gespielt haben und uns im Cup die eine oder andere Sensation gelungen ist. Für die nächste Saison werden Peter Stöger und ich ein starkes Team auf die Beine stellen."



PS: Die Vienna U23 feierte am Wochenende ebenfalls einen Kantersieg: 8:0 gegen RW Wien!