Facebook Twitter Instagram Youtube
Menu Menu

Unser Frauenteam ist Herbstmeister!

4. November 2019 | Frauen alle News >
Die Frauen-Kampfmannschaft gewinnt im Nachwuchszentrum im letzten Spiel des Jahres mit 4:0 gegen RW Rankweil und sichert sich den Herbstmeistertitel in der 2. Bundesliga.
 
Durch die Ausfälle von Marcella Dworak und Melanie Lienbacher müssen die Blau-Gelben auf ein paar Positionen umstellen. Livia Brunmair wurde nach ihrer Erkrankung wieder rechtzeitig fit, auch Melanie Hainka hat es noch auf den letzten Drücker in den Kader geschafft. Das Spiel startet mit einer fulminanten Vienna. Gleich nach 3 Minuten hat Fatma Sahin eine Top-Chance, doch sie scheitert aus kurzer Distanz an der Torfrau. Doch die Fans müssen auf das 1:0 nicht lange warten. Theresa Strang - die ihr Startelfdebüt feiert - befördert den Ball nach einem Gestocher in der 5. Minuten ins gegnerische Tor. Nach 10 Minuten wird auf 2:0 erhöht. Sahin vollendet eine schöne Kombination über die rechte Seite gekonnt und verdoppelt die Führung für die Döblingerinnen. Vienna nimmt nach der Führung sofort das Tempo heraus und versucht das Spiel mehr zu kontrollieren. Das gelingt zunächst auch ganz gut, doch nach einem verletzungsbedingten Tausch von Petra Mitter kommt etwas Unruhe in die Reihen. Die Vorarlbergerinnen fangen auf einmal an sehr hoch und aggressiv zu pressen, das schmeckt den Blau-Gelben gar nicht. So kommen die Gäste zu der einen oder anderen Chance, doch Pia Piplits hält die Null. Ernst nach einiger Zeit stellt sich Vienna auf das Pressing ein und kommt vor der Pause noch zu einer guten Gelegenheit durch Sarah Mattner. Doch es soll - noch - nicht sein mit einem Treffer des Shooting-Stars des Deutschen U17 Nationalteams. Somit gehen die Teams mit einer 2:0 Führung der Gastgeberinnen in die Pause.
 
Nach dem Seitenwechsel will Rankweil schnell zum Anschlusstreffer kommen und wirft alles nach vorne. Ihre schnelle Offensive sorgt für viel Druck und erzwingt viele Fehler im Spielaufbau. Trotzdem entstehen maximal nur Halbchancen daraus, die spätestens von Piplits entschärft werden. Dann wie aus dem Nichts fasst sich Jelena Prvulovic ein Herz, spielt zwei Gegenspielerinnen aus und schickt Mattner in die Tiefe, die nach einem Tänzchen alleine vor dem Tor steht und sich die Chance auf das 3:0 nicht mehr nehmen lässt. Rankweil gibt nicht auf, presst weiterhin sehr hoch und hofft auf das Wunder von Brigittenau. Vienna stellt im zentralen Mittelfeld um, Prvulovic und Mattner agieren nur als 8er, Brunmair dahinter auf 6. Somit bekommen die Blau-Gelben mit Fortdauer des Spiels - und auch mit der Ermüdung der Gegnerinnen, die enormes Laufpensum aufweisen - mehr Zugriff auf das Spiel. Einige gute Kontermöglichkeiten werden aber von Sahin und Bobrowsky vergeben. Kurz vor dem Schluss fällt doch noch das 4:0. Die eingewechselte Victoria Leiter bringt nach einem Lochpass den Ball gefährlich vor das Tor von Rankweil. Mattner schnappt sich die Kugel und versenkt diese im kurzen Eck. Mit dem 4:0 fällt auch der Schlusspfiff des Unparteiischen.
 
Rankweil hat sich als ein enorm bissiger und technisch guter Gegner erwiesen, der unsere Frauen an ihre Grenzen gebracht hat. Nichtsdestotrotz fällt der Sieg verdient aus, wenn man nur alleine die Chancen betrachtet. Die Blau-Gelben holen sich in ihrer zweiten Saison in Österreichs zweithöchsten Spielklasse den Herbstmeistertitel mit 9 Siegen aus 10 Spielen und einem Torverhältnis von 29:2. Zuhause feiern die Döblingerinnen 5 Siege aus 5 Spielen und kassieren keinen einzigen Gegentreffer (17:0).
 
„Ich freue mich für das Team. Die Spielerinnen und Betreuer haben einen tollen Job gemacht und haben sich den ersten Platz verdient. Ich danke auch allen Funktionären, die durch ihren Einsatz uns die Möglichkeiten geben uns weiterzuentwickeln. Der Sieg und der Herbstmeistertitel haben aber leider auch einen bitteren Beigeschmack. Unsere Petra hat sich einen Kreuzband- und Meniskusriss zugezogen und fällt die gesamte Rückrunde aus. Wir haben Rankweil beobachtet und wussten um ihre Stärken. Trotzdem haben wir es nicht immer geschafft, den Gegner unter Kontrolle zu halten. Wir trainieren jetzt noch ungefähr 3 Wochen und gehen dann in die verdiente Winterpause. Durch die langfristigen Ausfälle, werden wir uns an der einen oder anderen Position verstärken müssen, um in der Rückrunde weitere Schritte Richtung Bundesliga zu setzen“, Aschot Movsesian
 
Aufstellung: Pia Piplits (T), Anna Nemeth (73. Natascha Bobrowsky), Livia Brunmair, Sarah Mattner-Trembleau, Pia Zimmer (K, 59. Caroline Korec), Jelena Prvulovic, Fatma Sahin, Julia Braunberger, Theresa Strang (65. Viktoria Leitner), Daniela Barton, Petra Mitter (20. Melanie Hainka).
 
Torfolge: Theresa Strang (5.), Fatma Sahin (10.), Sarah Mattner-Trembleau (54, 89.)
 
Nachwuchszentrum Vienna: 70 Zuschauer

Vienna TV