Facebook Twitter Instagram Youtube
DE | EN
Menu Menu
© First Vienna FC 1894

Kaderupdates der Frauen

29. Juni 2020 | Kampfmannschaft alle News >

Kaderupdates der Frauen

Bei der Frauen-Kampfmannschaft gab es während der „Corona-Pause“ neben der Verpflichtung von Nina Burger als sportliche Leiterin und Spielerin einige spannende Veränderungen im Kader.

Wir sagen Hallo!

Lainie Fuchs:
Die 16-Jährige wechselt von SV Gerasdorf/Stammersdorf nach Döbling. Sie gilt als eines der größten Talente im Land und ist bereits fixer Bestandteil der österreichischen U17 Nationalmannschaft. Ihre Stammposition ist in der Innenverteidigung, Fuchs kann aber auch im zentralen Mittelfeld und auf den Außenpositionen eingesetzt werden.
"Neben der fußballerischen Weiterentwicklung möchte ich gerne einen aktiven Beitrag für den Aufstieg in die 1. Bundesliga leisten. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich auf die neue Herausforderung und das Team beim First Vienna FC“, Lainie Fuchs

Gina Babicky:
Mit Babicky wechselt wohl die bekannteste Innenverteidigerin im Land auf die Hohe Warte. Sie hat in Österreich mit SKN St. Pölten alles gewonnen, was man gewinnen kann (5 Meistertitel, 7 Cupsiege) und hat einige Einsätze in der Champions League auf dem Rücken. Die 27-Jährige wird der jungen Abwehr der Vienna noch mehr Stabilität verleihen und dieser helfen, sich weiterzuentwickeln.
„Nach 9 Jahren bei SKN St. Pölten freue ich mich nun auf neue Herausforderungen mit der Vienna. ich freue mich meine Erfahrungen an die jungen Spielerinnen weiterzugeben und ich werde sie unterstützen ihre Ziele zu erreichen und selbst neue Erfahrungen sammeln“, Gina Babicky

Claudia Wasser:
Auch Wasser stößt vom Serienmeister aus St. Pölten nach Döbling. Die zentrale Mittelfeldspielerin kann bereits mit ihren 25 Jahren viele Einsätze in der Champions League vorweisen und gewann mehrmals die österreichische Meisterschaft und den Cup mit Neulengbach und SKN St. Pölten (7 Meistertitel, 5 Cupsiege).
„Ich war von Anfang an sowohl von der Qualität der Mannschaft als auch von dem gesamten Konzept des Vereins sehr begeistert, was mir meine Entscheidung schlussendlich auch ziemlich einfach gemacht hat! Ich freue mich riesig auf die kommenden Aufgaben und bin mir sicher, dass wir in den nächsten Jahren einiges erreichen können und auch werden“, Claudia Wasser

Wir sagen Danke!

Verabschieden möchten wir uns von Nathalie Bachmaier, Melanie Lienbacher und Miriam Grgic, die eine Karierepause einlegen. Petra Mitter, Sandra Mahr, Amina Schmidt und Michelle Benkö verlassen den Verein um neue Herausforderungen anzugehen. Bereits vor dem Trainingsstopp im März hat sich das Vienna-Urgestein Natascha Bobrowsky dazu entschieden ihre Fußballschuhe an den Nagel zu hängen. Wir danken euch für euren Einsatz und wünschen nur das Beste für die Zukunft.

"Ich glaube, es gibt keinen Trainer in Österreich, der mit unseren Neuzugängen alles andere außer glücklich wäre. Wir haben uns nicht nur mit routinierten Spielerinnen auf jeder Linie verstärkt sondern auch mit Lainie ein junges Talent geholt. Ich bin mir auch sicher, dass die Fans Nina das eine oder andere Mal im Vienna-Trikot einlaufen und scoren sehen werden. Ich bedanke mich bei allen Spielerinnen, die wir die kommende Saison nicht mehr in Blau-Gelb sehen werden und wünsche euch weiterhin viel Erfolg. Die Kader der beiden Kampfmannschaften haben - trotz der Abgänge - enorm an Qualität gewonnen. Auch im Nachwuchs gibt es einige außergewöhnliche Spielerinnen, die sich in den nächsten Jahren zu Leistungsträgerinnen entwickeln können bzw. bereits jetzt schon an die Tür klopfen“, Aschot Movsesian - Trainer KM Frauen

"Die Leistungen und Ergebnisse der Vienna-Frauen in der vergangenen abgebrochenen Ligasaison zeigen, dass sie auf einem top Weg Richtung Bundesliga waren. Wir werden da wieder ansetzen und mit einigen wenigen Adaptierungen im Kader - wie mit Jungtalent Lainie und den zwei erfahrenen Meisterspielerinnen Gina und Claudia - versuchen noch ein Stück draufzulegen. Das klare Ziel ist der Aufstieg in Österreichs höchste Liga, das wir diese Saison mit einer guten Mischung aus topmotivierten jungen und erfahrenen Mädls angehen werden. Dass für dieses Ziel viel Arbeit geleistet werden muss, weiß das gesamte Team", Nina Burger - Sportliche Leitung Frauen & Mädchen