Facebook Twitter Instagram Youtube
DE | EN
Menu Menu

Auch in Stadlau hängen die Trauben hoch

7. Oktober 2020 | Kampfmannschaft alle News >

Auch in Stadlau hängen die Trauben hoch

In der 8. Runde der Wiener Stadtliga gastiert der First Vienna FC 1894 am kommenden Samstag mit Spielbeginn um 14:00 Uhr beim FC Stadlau. Nach den enorm wichtigen Erfolgen über die Konkurrenten Mauer und Austria XIII kommen die Blau-Gelben mit erhobenen Haupt in die Donaustadt und wollen den Erfolgslauf prolongieren.  Der Spitzenreiter ist der Papierform nach Favorit, doch das junge Team der Heimischen, an 6. Stelle liegend, zuletzt mit einer 0:2 Niederlage bei Austria XIII, wird erwartungsgemäß harten Widerstand leisten und alles versuchen, die Vienna zu ärgern.

Wie sich die "Englischen Wochen" auf die Mannschaft auswirken werden, wird sich heraus stellen, denn schon nächste Woche folgen die nächsten Partien: am Dienstag im Wiener Landescup auswärts bei Ostbahn XI und am Samstag im UNIQA-Cup auf der Hohen Warte gegen Vorwärts Steyr. Ein starkes Programm, das der Truppe von Alex Zellhofer einiges abverlangen wird. "Wir werden gegen Stadlau wieder offensiv agieren, um die Partie zu gewinnen. So eine Phase wie nach Seitenwechsel gegen A XIII sollte aber nicht mehr eintreten", meint Zellhofer.

Volkan Düzgün fällt mit einem Muskelfaseriss drei bis vier Wochen aus. Damit fehlt ein wichtiger Spieler in der Kreativabteilung. Lorenz Grabovac ist wieder dabei, Ninos Gouriye ist weiter verletzt.. 

 

Stadlau mit langer Geschichte

Der Verein wurde 1913 unter dem Namen Normania gegründet und 1919 in Stadlauer Sportclub umbenannt. 1925 erfolgte die Fusion mit Union XXI zur Stadlauer Sportvereinigung. Nach Auflösung der Spielgemeinschaft mit dem FAC (während des 2. Weltkrieges) wurde der Verein 1945 als FC Stadlau selbständig und bezog jene Sportanlage, die auch heute noch die Heimstätte ist.

Zwischen 1954 und 1959  (1957-1959 als Olympia Stadlau) kam es in der damaligen Staatsliga A zu neun Duellen (inclusive einer Cuppartie) mit der Vienna, die mit sechs Siegen, zwei Remis und nur einer Niederlage mit einem Torverhältnis von 34:9 klar im Vorteil war. In der Folge wechselte Stadlau, lange Zeit unter ÖMV (heute OMV) im Klubnamen, mehrmals zwischen Regionalliga Ost und der Wiener Liga. In der Stadliga meist an vorderen Stellen zu finden, 2008 (hinter Schwechat) und 2014 (hinter Donaufeld) Vizemeister, errangen die Stadlauer 2015 die Meisterkrone. In der Regionalliga verweilte man vier Saisonen ehe es 2019 zum Abstieg kam.

Im Spieljahr 2016/2017, das mit dem Titel der Vienna endete , gewannen die Blau-Gelben das Heimspiel im Herbst 3:0 (Tore Kostic, Güclü, Schibany) und auch in der Rückrunde behielt die Vienna mit einem 3:2 ( 2 Eigentore Stadlaus, Kurtisi nach Strafstoß) die Oberhand. In der abgebrochenen Saison 2019/2020 feierten die Döblinger in Stadlau einen 5:0 Kantersieg (Konrad 3, Fucik, Kurtisi). Während die Vienna klar in Führung lag, belegte Stadlau mit 14 Zählern, punktegleich mit Wienerberg und Post SV, nur dank der besseren Tordiffernz Rang 14.

 

Wiedersehen mit "Bani"

Trainer der Stadlauer ist seit dem 17.1.2020 Slobodan "Bani" Batricevic (62, UEFA-A-Lizenz), der Thomas Slawik (nun bei Stockerau) ablöste. Der Serbe begann seine Trainerlaufbahn 1993, war bei Krems, Wiener Sportklub, im Nachwuchs von St.Pölten und Stadlau tätig.

Als Spieler kann Batricevic auf eine lange Karriere zurück blicken. Im Juli 1985 wurde er von OFK Belgrad kommend von der Vienna verpflichtet. Er blieb, meist als Libero eingesetzt, 2 1/2 Saisonen und war Kollege von Kempes, Radimec, Brankovic, Petrovic, Jenisch, Artner, Tatar, Drazan, Steinkogler und Niederbacher. Es folgten Stationen u.a. bei Krems, LASK, Gmünd und Retz, ehe er im Sommer 2009 seine Schuhe an den Nagel hängte.

Stadlau setzt auf die Jugend und zahlreiche Eigenbauspieler. Routiniers sind Goalie Neckam (29), Mittelfeldspieler Ziba (32) und Verteidiger Bayer (29), der im Sommer von Leobendorf kam.

 

FC Stadlau vs. First Vienna FC 1894

Wr. Stadtliga, 8. Runde
Samstag, 10.10.2020
Sportanlage Stadlau
Beginn: 14:00 Uhr

Die Vienna hat ein limitiertes Kartenkontingent vom FC Stadlau zur Verfügung gestellt bekommen. Abholung heute 08.10. und morgen 09.10. zwischen 15 und 18 Uhr nach tel. Voranmeldung bei Roli Kolisko (+43 660 5242459) auf der Hohen Warte.

Das Vorspiel bestreiten um 11:30 die U23 Mannschaften. Dabei trifft der Spitzenreiter Vienna (5 Spiele, fünf Siege, Tordifferenz +30) auf den Tabellenfünften (4 Siege, drei Niederlagen).

Nach der Kampfmannschaft tritt die U16 der Vienna auf dem Nebenspielfeld in Aktion.