Facebook Twitter Instagram Youtube
DE | EN
Menu Menu

Die Weichen sind auf Sieg gestellt

29. Oktober 2020 | Kampfmannschaft alle News >

Die Weichen sind auf Sieg gestellt

In der 11. Runde der Wiener Stadtliga empfängt der First Vienna FC 1894 am kommenden Freitag um 19:30 SR WGFM Donaufeld. Vorrangiges Ziel der Blau-Gelben ist es, die Tabellenführung zu verteidigen. Dazu ist ein voller Erfolg notwendig, denn die Verfolger lauern im Hintergrund. Union Mauer ist daheim gegen WAF Vorwärts Brigittenau klarer Favorit ebenso wie Wienerberg auswärts beim sieglosen Schlusslicht Post SV. Nur in der Partie Austria XIII gegen Elektra könnte einer der Kontrahenten Federn lassen.

Die Vienna erwartet keine leichte Aufgabe, zumal  mit den Einsätzen im Uniqa ÖFB-Cup ein Mammutprogramm zu erledigen ist und die Transdanubier, mit 18 Punkten am sechsten Rang liegend, sich bislang als starkes Auswärtsteam präsentiert haben. Vier Spiele, drei Siege und nur eine Niederlage. Da heißt es für die Heimischen eine konzentrierte, kompakte und effiziente Leistung abzurufen.

Trainer Alexander Zellhofer: "Donaufeld ist gut eingestellt und in Schwung, deshalb muss unsere Mannschaft alles geben, mit Leidenschaft agieren. Wir freuen uns auf diese Partie und hoffen auf die Ünterstützung unserer tollen Fans".

Neben den Langzeitverletzten Mensur Kurtisi und Martin Demic werden weiterhin  Volkan Düzgün, Thomas Bartholomay, Berni Luxbacher und diesmal auch Lorenz Grabovac fehlen.

Es begannen die Donauarbeiter

Der Verein wurde 1912 unter dem Namen SC Austria Donauarbeiter gegründet und trug seine Heimspiele bis 1965 am Ringelseeplatz in der Nähe des Floridsdorfer Bades, das zwei Jahre später eröffnet wurde, aus. 1965 erfolgte die Übersiedlung auf die Anlage in der Nordmannstraße/Fultonstraße und die Umbenennung in Sportvereinigung Rasenspieler Donaufeld.

Von 1945 bis 1979 kickten die Donaufelder mit Ausnahme der Saison 1956/1957 in der Wiener Liga, von 1979 -1981 und von 1987-1990 in der Regionalliga Ost. In diesem Jahr feierte man mit dem Aufstieg in die 2. Division der Bundesliga den größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Dieses Gastspiel währte nur zwei Spieljahre. Es folgten der Abstieg in die RLO und 1995 jener in die Wiener Liga. 2015 errang Donaufeld erneut der Meistertitel und den Einzug in die RLO, der aber nur ein Jahr dauerte. Als Vorletzter musste man in den sauren Apfel beißen. Die Auftritte in den Folgejahren in der Wiener Stadtliga waren nicht schlecht, Donaufeld war meist im Vorderfeld zu finden (3., 5., 4., 9. Platz). Im vergangenen Spieljahr erreichte man vor dem Abbruch Rang sieben. Im Heimspiel zur 9. Runde unterlag Donaufeld der Vienna glatt 0:3 ( Konrad, Bartholomay, Fucik).

Trainer ist seit dem 9.10.2019 Josef Michorl (54, UEFA-A-Lizenz), der davor Vösendorf und Leopoldsdorf/Wien betreute und unter Daxbacher, Zellhofer sen., Schinkels und Constantini Co-Trainer bei Austria Wien war, nachdem er vier Saisonen lang bei der 2. Mannschaft der Veilchen tätig war. Michorl ersetzte Kurzzeitcoach Gustav Thaler. Dessen Vorgänger war Stefan Jaschke (44), der sage und schreibe von November 2005 bis zum Jänner 2019 über 13 Saisonen die Rot-Schwarz-Grünen betreute und damit einer der bei einem Verein längst dienenden Trainer war. Obmannstellvertreter ist der ehemaliga Vienna Tormann Fritz Enz, der auch die Kantine am Donaufelder-Platz betreibt.

Die Vienna Filiale

Zählt man alle Spieler zusammen, die fünf im Sommer von den Döblingern verliehenen und die bereits in deren Kampfmannschaft zum Einsatz gekommen waren oder aus dem Nachwuchs stammen, käme man auf eine stattliche Elf. Da wären das im Sommer verliehene Quartett: Torhüter Jakob Chiste (19), der bislang aber nur Back-up war, Verteidiger Valentin Schachl (19, 6x KM für Vienna), die Mittelfeldakteure Floris van Zaanen (21, 49x KM, 8 Tore), Benedikt Zechmeister (18) und Offensivmann Aleksandar Prvulovic(18). Viernna Vergangenheit haben Ahmet Babadostu (24, sei Juli 1019 fix, davor 2016/1017 leihweisebei Donaufeld), Felix Orgolitsch (19, 2018/2019 14 Auftriitte in der blau-gelben KM), Sinan Apaydin (25, 2013-2015 bei Vienna, 27x KM, 3 Tore, mit 5 Treffern heuer bester Torschütze der Donaufelder), sowie die aus dem Nachwuchs kommenden Antonio Rados (19), Darius Bud (19) und Christian Arifovic (19, über Umweg Rapid U18).

Michorl, als Spieler bei Admira, Eisenstadt, Mödling, Gerasdorf und Schwechat aktiv, hat eine junge Mannschaft (Durchschnittsalter 22,4 Jahre) zur Verfügung. Im Kasten steht Nick Giuliani, ein 19 jähriger Italiener und Eigenbauspieler. Ältester ist Verteidiger Florian Gowin (30), der im Sommer 2019 von Gersthof geholt wurde. Neu sind Verteidiger Sandro Widni (25) von Gaflenz, Manuel Wolf (25) von Korneuburg, Thomas Csobadi (28) von Mauer und der Stürmer Patrick Krammer (25, bisher 4 Tore)) von Stockerau.

Erwähnenswert noch Sasa Kalajdzic (23), der 2 Meter große Stürmer, der im Sommer 2019 von der Admira zum Vfb Stuttgart wechselte und nun für Schlagzeilen in der Deutschen Bundesliga sorgt und bereits in unser Nationalteam berufen wurde. Er spielte von 2010 bis 2014 im Nachwuchs der Vienna und 2014-2016 bei Donaufeld. 

First Vienna FC vs. SR WGFM Donaufeld

Wiener Stadtliga, 11. Runde
Freitag, 30.10.2020
Naturarena Hohe Warte
Beginn: 19:30 Uhr
Einlass: 18 Uhr

 

ACHTUNG!!!

Das für heute geplante Vorspiel der U 23 Teams wurde wetterbedingt auf Dienstag, den 24.11.2020, 18:45 im Nachwuchszentrum, verschoben!!!!!

Die Vienna gewann am Mittwoch im Nachtragsspiel im Nachwuchszentrum erstmals in dieser Saison knapp, 4:3 (2:2) gegen ASV 13 (Tore: Werdenich 2, Geppner, Milosavljevic). Mit 10 Siegen aus 10 Partien führen die Jungs von Trainer Florian Sauer und Co Valerio Ursino mit 6 Zählern Vorsprung auf Wienerberg und neun auf Mauer ganz klar die Tabelle an.