Facebook Twitter Instagram Youtube
DE | EN
Menu Menu
© FOTObyHOFER

Zum Auftakt gleich gegen einen Meisterkandidaten

29. Juli 2021 | Kampfmannschaft zur Übersicht >

Zum Auftakt gleich gegen einen Meisterkandidaten

Für die Vienna geht es im ersten Spiel beim Comeback in der Regionalliga Ost auswärts gegen den SV Stripfing. Gespielt wird am Freitag um 18:30 Uhr am Sportplatz Stripfing. Beim Duell mit den Niederösterreichern kommt es zum Wiedersehen mit Ex-Vienna Trainer Hans Kleer. Die Marchfelder gelten als einer der Mitfavoriten auf den Meistertitel. Bei Abbruch der letztjährigen Regionalliga Ost hatte die Kleer-Truppe nur eine Partie verloren.

Genau vier Wochen nach dem letzten Meisterschaftsspiel in der Wiener Stadtliga beginnt für die Vienna kommenden Freitag wieder der Liga-Alltag. Nach einer ungewohnt kurzen Vorbereitungszeit von nur drei Wochen starten die Blau-Gelben auswärts gleich im Schlagerspiel gegen den SV Stripfing in das Abenteuer Regionalliga Ost. Eine erste Bewährungsprobe für die Döblinger.

„Die kurze Vorbereitung ist für uns alle natürlich ungewohnt. Es ist uns aber gelungen, den Kader in der knappen Zeit zu verstärken. Im Gegensatz zur 3:5 Cupniederlage gegen Kapfenberg, wo wir einige Stammspieler vorgeben mussten, kehren einige davon in die Mannschaft zurück. Bis alle bei 100 Prozent ihrer Form sind, wird es noch dauern. Ich bin aber guter Dinge. Wir werden wie immer versuchen, das Beste aus der Situation zu machen“, analysiert Trainer Alexander Zellhofer.

Das letzte Spiel in der Regionalliga Ost bestritten die Döblinger vor vier Jahren. Nach einem Urteil des Obersten Gerichtshofes im November 2017 wurde der First Vienna FC in die zweite Wiener Landesliga, in die fünfhöchste Leistungsstufe, zwangsrelegiert. Trainer damals war Hans Kleer. Der Trainer von Gegner Stripfing trainierte Blau-Gelb von 2016 bis 2018. Bereits als Spieler hatte der 51-Jährige drei Jahre auf der Hohen Warte verbracht. Von 1992 bis 1995 absolvierte Kleer 73 Spiele und schoss dabei 12 Tore.

Nach der Rückreihung verpasste die Vienna in der Saison 2017/18 mit Platz drei den Aufstieg. In der Folgesaison gelang indes der Wiederaufstieg in die vierte Spielklasse, die Wiener Stadtliga. 2020 führte Blau-Gelb überlegen die Tabelle an, als die Saison aufgrund von COVID-19 abgebrochen werden musste. Heuer gelang das langersehnte Comeback.

Sportdirektor Markus Katzer hatte den Zwangsabstieg 2017 noch als Spieler miterlebt. Der Meistertitel in der Regionalliga Ost blieb unbelohnt. Der Aufstieg wurde verwehrt. Statt hinauf ging es zwei Ligen runter. Nach der langen Durststrecke ist die Vorfreude auf die Comeback-Saison umso größer: „Nach dieser schwierigen Zeit brennen wir auf die erste Saison, in der wir wieder in der Regionalliga Ost mitspielen. Wir wissen, dass unsere Vorbereitung anders war als die der anderen Regionalligisten. Es wird noch dauern, bis alle Neuverpflichtungen ihr Top-Niveau erreichen. Man merkt aber, dass wir uns tagtäglich steigern.“

Mit insgesamt acht Neuverpflichtungen ist es den Döblingern gelungen, den Kader noch einmal zu verstärken. Eine Mischung aus jungen Talenten und erfahrenen Spielern hat in Döbling angedockt. Zum Teil sind darunter sogar Kicker mit Erfahrung in der höchsten Spielklasse. Neben Daniel Luxbacher und Anel Hajric haben Andreas Lukse, Markus Wostry, Stephan Schimandl, Oliver Bacher, Raphael Strasser, Marek Szotkowski den Weg auf die Hohe Warte gefunden.

Auswärtsfahrt nach Stripfing

Für das erste Saisonspiel in Stripfing gibt es wieder eine Auswärtsfahrt:

Erstes Heimspiel am 6. August

Daheim, auf der Hohen Warte, tritt der älteste Fußballverein Österreichs erstmals am 6. August an. Gegner ist Draßburg. Ankick ist um 19:00 Uhr. Tickets für die ersten drei Heimspiele sind bereits unter www.1894.at/tickets erhältlich. Auch der Saisonabo-Verkauf ist angelaufen.