Willkommen auf der Website des First Vienna FC 1894
Suche
Suche starten
Mitglieder
Aktuelle Mitgliederzahl
164 (Ziel: 300)
Verkaufte Saisonabos
149 (Ziel: 300)
5.000er Sponsorpakete
56 (Ziel: 150)
Partner
First Vienna FC 1894

Ein neues Dach und 3 Punkte

21.04.2018 | Kampfmannschaft
zoom
© FotobyHofer

Das Dach war fertiggestellt, angesichts dessen vergaß man fast sich über das prachtvolle Wetter zu freuen. Ob nun neues Dach, Wetter, oder doch das Spiel gegen den Tabellenzweiten ASV13 die Hauptgründe waren, der Besuch war mit 845 Zuschauern erfreulich.

Der Vienna standen in dem Spitzenspiel wieder Krisch und Babadostu zur Verfügung, die mit Katzer und Lenko die Verteidigung bildeten. Lasheen rückte auf die 6er Position neben Kindig, vorne wurden Todoroski und Kurtisi von Steiner und Baldia an den Seiten unterstützt.

Vienna spielbestimmend aber wenig zwingend

Die Vienna bemühte sich von Beginn an Druck zu machen, war auch spielbestimmend, kam jedoch nur selten in gute Abschlusspositionen. In den ersten Minuten hatte man gar den Eindruck, es war so etwas wie Nervosität erkennbar, so mancher Pass wollte nicht nach Wunsch gelingen. Bestes Beispiel ein misslungener Abschlag von Kostner ins Out gleich nach Anpfiff. Man war aber auch zu höchster Präzision gezwungen, denn der Gegner war defensiv bestens organisiert. Eine stabile Fünferkette bewachte den Strafraum, davor versuchten 4 Spieler den Raum für einen Spielaufbau einzuengen.

Der erste Schuss auf das Tor von Helbl kam dann auch aus einem Freistoß, Kurtisis Versuch fiel jedoch zu  schwach aus, um wirklich gefährlich zu werden. Die erste gut gespielte Aktion gelang in der 14. Minute, Kurtisi, Baldia und Todoroski kombinierten auf der linken Seite, der Schuss auf das lange Eck war jedoch sichere Beute des Keepers.

ASV13 vergibt die Chance zur Führung

Über ein gelungenes Angriffsspiel der Vienna konnte man sich in der ersten Hälfte recht selten freuen, mit der Arbeit im Mittelfeld durfte man hingegen zufrieden sein. So defensiv die Gäste bei Ballbesitz der Vienna agierten, sobald sie selbst den Ball erobert hatten, schalteten sie schnell um, das Mittelfeld rückte rasch auf, mitunter probierten sogar 3 Stürmer Offensivakzente zu setzen. Erfolglos, denn hier unterlief der Vienna kein Fehler, im Mittelfeld war man mit Routine und gutem Stellungsspiel überlegen. Mit einer Ausnahme, in der 33. Minute kam der ASV13 über Drumi und Dorek auf der linken Seite durch, in der Mitte bekam Aulja den Ball freistehend, schoss aber am Tor vorbei.

Keine Tore bis zur Pause

Auch die letzten Minuten der ersten Hälfte waren vom vergeblichen Anrennen der Vienna geprägt. Den einen oder anderen guten Ansatz gab es, aber entweder gelang der entscheidende Pass nicht, oder aber die Schüsse wurden sichere Beute des Keepers. Die Spielanlage war zu statisch, die Verteidiger hatten sich gut auf ihre Gegenspieler eingestellt. Gut erkennbar war dies in der 41. Minute, als Katzer ungewohnter Weise die linke Angriffsseite verstärkte, was die Abwehr sofort aus dem Gleichgewicht brachte. Letztlich setzte Todoroski aber den Ball knapp neben das Tor.

Auch die letzte Chance der ersten Hälfte entsprang einer solchen Situation. Abermals tauchte Katzer auf der linken Seite auf, seine gefühlvolle Flanke zur Mitte sorgte für Gefahr und führte letztlich zu einem Eckball. Aber auch die Standards brachten nicht den gewünschten Erfolg, der Kopfball von Krisch wurde geblockt, der zweite Versuch mit einem Schuss ebenso, und auch Steiners Direktabnahme verfing sich in den zahlreichen Beinen der Abwehrspieler.

Schwungvoller Beginn und ein Doppelschlag

In der zweiten Hälfte spielte die Vienna auf jene Seite, wo die treuesten Fans wie gewohnt für gute Stimmung sorgten. Dies verlieh der Mannschaft frische Motivation, das Vorhaben mit dynamischem Spiel zu Torchancen zu kommen wurde nun deutlich besser umgesetzt. Mit Positionswechsel und guten Antritten wurde der Abwehrriegel bearbeitet, erste Anzeichen der Ermüdung waren bei den Gästen ebenfalls erkennbar. In der 54. Minute war es dann soweit. Kurtisis Vorstoß über rechts brachte eine Ecke ein. Im Anschluss an diese Ecke konnten die Hietzinger den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen, Todoroskis Schuss von der Strafraumgrenze fand abgefälscht den Weg ins Netz. Offiziell wurde dieser Treffer als Eigentor von Steindl gewertet.

Bevor noch eine Reaktion des Tabellenzweiten auf den Gegentreffer ersichtlich wurde stand es bereits 2:0. Vier Minuten nach dem Führungstreffer belohnte sich die Vienna für den schwungvollen Start in die zweite Hälfte mit der vielleicht schönsten Aktion des Spiels. Über mehrere Stationen kam der Ball zu Steiner auf die rechte Seite, dessen Flanke hinter die Abwehrreihe verwertete Baldia mit einem Hechtkopfball.

Chancen auf höheren Sieg vergeben

Fortan bekamen die Zuschauer ein flottes Spiel zu sehen, der ASV13 bemühte sich um mehr Offensivakzente, kam dabei aber nur selten in Strafraumnähe. Der Vienna boten sich nun etwas mehr Räume, mit dem gesteigerten Tempo führte dies zu einigen Torchancen. Torhüter Helbl konnte sich einige Male auszeichnen. Vor allem bewies er ein gutes Timing beim Herauslaufen, so konnte er einmal Todoroski am Torerfolg hindern, und auch der eingewechselte Pantic scheiterte nach einer schönen Kombination mit Kurtisi. Schüsse von Todoroski und Kindig, bei denen der Keeper wohl machtlos gewesen wäre, verfehlten das Ziel jeweils knapp.

Die Gäste kamen bei einem Konter durch Engel noch recht nahe an den Strafraum, bevor es aber wirklich gefährlich wurde, hatte Lasheen mit einem sauberen Tackling die Situation geklärt. Bei einer schön in den Strafraum gezirkelten Flanke bewies Krisch seinen Wert in der Abwehr, souverän klärte er die Situation.

Somit blieb es bis zum Schluss bei dem 2:0, einem verdienten Sieg, der bei besserer Chancenauswertung auch höher ausfallen hätte können, in erster Linie waren aber die 3 Punkte wichtig, die mit der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte letztlich souverän erobert wurden.

 

Aufstellung Vienna: Kostner; Babadostu (87. Kopic), Krisch, Katzer, Lenko; Lasheen, Kindig; Baldia, Todoroski, Steiner (78. Pantic); Kurtisi

Torfolge: 1:0 (54.Eigentor) Steindl, 2:0 (58.) Baldia

Gelbe Karten:  Krisch (62. Foul), Kindig (87. Foul)

Naturarena Hohe Warte, 845 Zuschauer

(Bilder zum Vergrößern anklicken)


zurück
Tabelle 2. Landesliga 2018/2019
Team SP S U N TD Pt.
01 FAC Amateure 1 1 0 0 3 3
02 FC A11 Rapid Oberlaa 1 1 0 0 3 3
03 First Vienna FC 1894 1 1 0 0 2 3
04 SC Helfort 15 Young Stars 1 1 0 0 2 3
05 SV Hirschstetten 1 1 0 0 2 3
06 1. Simmeringer SC 1 1 0 0 1 3
07 FC Stadlau 1b 1 1 0 0 1 3
08 Gersthofer SV 1 0 1 0 0 1
09 Nussdorfer AC 1907 1 0 1 0 0 1
10 L.A. Riverside 1 0 0 1 -1 0
11 LAC-Inter 1 0 0 1 -1 0
12 Siemens Großfeld 1 0 0 1 -2 0
13 KSV Ankerbrot 1 0 0 1 -2 0
14 SC Red Star Penzing 1903 1 0 0 1 -2 0
15 PHH Fortuna 05 1 0 0 1 -3 0
16 FC Hellas Kagran 1 0 0 1 -3 0
2. Landesliga 2. Runde
Fr, 24.08.2018, 19:30 Naturarena Hohe Warte
First Vienna FC 1894
PHH Fortuna 05
NOCH
TAGE
H : M : S
Die nächsten Termine
Fr, 24.08.
Start: 17:30
First Vienna FC U23 vs. PHH Fortuna 05
2. Landesliga U23, 2. Runde, Naturarena Hohe Warte
Fr, 24.08.
Start: 19:30
First Vienna FC 1894 vs. PHH Fortuna 05
2. Landesliga, 2. Runde, Naturarena Hohe Warte
Sa, 25.08.
Start: 15:00
First Vienna FC Frauen vs. SG Magdalensberg
Frauen 2. Liga Süd/Ost, 2. Runde, NWZ Vienna
Wall of Comeback
1894er Club
© 2018 First Vienna Football Club 1894  |  Kontakt  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz