Willkommen auf der Website des First Vienna FC 1894
Suche
Suche starten
Mitglieder
Aktuelle Mitgliederzahl
248 (Ziel: 300)
Verkaufte Saisonabos
214 (Ziel: 300)
5.000er Sponsorpakete
56 (Ziel: 150)
Partner
First Vienna FC 1894

Ein Spiel mit zwei verschiedenen Halbzeiten!

29.09.2018 | Kampfmannschaft

First Vienna FC 1894 – Gersthofer SV 4:1 (3:0) -> Video

Die Vorzeichen für einen interessanten Fußballabend standen günstig, mit dem Gersthofer SV kam der Absteiger aus der Wiener Liga auf die Hohe Warte, der durchaus Ambitionen auf den Wiederaufstieg bekundete. Trotzdem war die Favoritenrolle klar auf unserer Seite, da durfte auch die Absenz von Kurtisi keine Rolle spielen.

Vor den Augen von Richard Lugner, der den Ehrenankick vornahm, begann die Vienna mit Tasic im Sturm, Demic, Babic und Patricio bildeten die Offensivabteilung im Mittelfeld. Im defensiven Bereich gab es keinerlei Überraschungen in der Aufstellung, Krisch und Strasser in der Innenverteidigung, auf den Außenpositionen Lenko und Korkmaz, davor Kindig und Stefano.

Drückende Überlegenheit von Beginn an

Von der ersten Minute an lief das Spiel wie auf einer schiefen Ebene Richtung Gäste Tor. Der Gersthofer SV versammelte sich um den eigenen Strafraum um die Räume möglichst eng zu machen. Die Elf von Trainer Hlinka wirkte entschlossen, den defensiven Gegner mit variablen Spielzügen und Tempo unter Druck zu setzen. Die ersten Gelegenheiten ließen auch nicht lange auf sich warten. Mit einem intelligenten Pass bediente Babic den aufrückenden Kindig, der sich im Lauf den Ball aber nicht einschussgerecht vorbereiten konnte.

Auf der rechten Seite hatte es Patricio zunächst schwer, wurde er doch vom Außendecker Toplanaj in alter Manndeckermanier auf Schritt und Tritt verfolgt. Ein Vorhaben, das recht bald ad acta gelegt wurde, da der wendige Chilene sich immer wieder von seinem Bewacher lösen konnte und sich auf der Seite durchsetzen konnte. Es blieb jedoch bei vielversprechenden Ansätzen, die Pässe oder Flanken zur Mitte fanden keinen Abnehmer.

Führungstreffer durch Demic

Der Führungstreffer in der 15. Minute kam hingegen von der linken Seite. Demic überspielte mit einem quirligen Dribbling zwei Gegenspieler und schuf sich damit etwas Raum zu einem Abschluss. Mit einem satten Schuss in die lange Ecke vollendete er diesen Angriff erfolgreich.

Die nächste brandgefährliche Aktion lief abermals über Demic, dessen Stanglpass zur Mitte jedoch vom aufmerksamen Keeper der Gäste abgefangen wurde.

In der 23. Minute sorgten die Grün-Weißen aus dem Nachbarbezirk erstmals für Gefahr. Nach einem zunächst abgewehrten Freistoß kam der Ball von der rechten Seite hoch zur Mitte, Semic plazierte den Schuss gut auf die lange Ecke, dort konnte Krisch knapp vor der Linie abwehren.

Es war die einzige nennenswerte Offensivaktion der Gäste in der ersten Hälfte, wobei dies nicht alleine an der defensiven Orientierung der Gersthofer lag, sondern auch an der guten Defensivarbeit des Mittelfelds. Babic, Kindig und Stefano ergänzten einander mit viel Laufarbeit hervorragend und erstickten die Angriffsversuche im Keim, auf den Seiten gab es an Lenko und Korkmaz kein vorbeikommen, bei der letzten Alternative, weite Pässe über das Mittelfeld hinweg hatten Krisch und Strasser das Geschehen jederzeit unter Kontrolle.

In der 28. Minute wurde Patricio in letzter Sekunde von Alilovic an einem erfolgreichen Abschluss gehindert, im Zuge des Eckballs hämmerte Babic von der Strafraumgrenze auf das Tor. Torhüter Huber lenkte den Ball mit einem Reflex über die Latte.

Vorentscheidung per Doppelschlag

Das zweite Tor war nur eine Frage der Zeit, in der 34. Minute war es soweit. Das Unheil für die Gäste begann mit einem Angriff über die linke Seite und einem Pass zur Mitte auf den aufgerückten Kindig. Bevor Kindig an den Ball kam, spielte Celik den Ball zu seinem Torhüter, der diesen mit der Hand aufnahm. Die Folge, ein indirekter Freistoß im Strafraum. Die Ausführung dieses Freistoßes gelang genau nach Wunsch, Demic deutete kurz an, die Mauer löste sich dabei ein wenig auf, nun spielte Demic kurz zu Lenko, der den Ball unhaltbar im Eck unterbrachte.

Kaum 2 Minuten später erhöhte Tasic per Kopf auf 3:0. Abermals ging ein schneller Angriff von der linken Seite voraus, Demic bediente den Stürmer ideal.

In den letzten Minuten vor der Pause ereignete sich nicht mehr viel, der Gersthofer SV konnte sich ein wenig befreien, ohne dabei wirklich gefährlich zu werden.

Gersthof überrascht mit offensiver Spielweise

Nach der Pause ersetzte Babdostu den angeschlagenen Korkmaz, ein positionstreuer Wechsel der auf das Spielkonzept keinen Einfluss hatte. Sehr wohl bewirkte der Wechsel des Gersthofer SV Änderungen im Spielgeschehen. Trucic kam für Ranisavljevic, die Gäste agierten nun mit zwei Stürmern und überraschend offensiv. Das Mittelfeld agierte nun deutlich höher, teilweise versuchte man sogar mit 4 Spielern vor der Mittellinie zu pressen.

So waren die ersten Gelegenheiten der zweiten Hälfte auch den Gästen vorbehalten. Trucic versuchte es mit einem Schuss vom 16er, der noch keine Gefahr darstellte, in der 49. Minute erzielte Cobanoglu aber den Anschlusstreffer. Die Situation zu diesem Treffer entbehrte nicht einer gewissen Komik. Vorangegangen war ein Freistoß von der rechten Seite, in Erwartung der Flanke standen alle Spieler entlang des Strafraums, nur Trucic positionierte sich alleine im Strafraum offensichtlich wohl wissend, dass er dabei klar im Abseits stand. Bei der Ausführung bewegte er sich vom Geschehen zur Seite weg und griff somit nicht ins Spielgeschehen ein. Offensichtlich war jedoch die Konzentration bei der Vienna gestört, Chiste konnte den an sich recht harmlosen Schuss nicht fangen, Cobanoglu staubte ab.

Die Vienna war ob des offensiven Auftretens des Gegners sichtlich überrascht und konnte die Dominanz der ersten Hälfte nicht wieder herstellen. Vielmehr bekamen die fast 800 Fans nun ein offenes Spiel präsentiert, Gersthof phasenweise sogar mit mehr Ballbesitz, gefährlicher blieb aber die Vienna. Hier war es vor allem Patricio, der die Gersthofer Verteidigung in Verlegenheit brachte. Eine Flanke zur Mitte konnte Keeper Huber gerade noch vor Tasic abfangen, bei einem Schuss des Chilenen von der Strafraumgrenze hatten die Gäste Glück, dass der Ball von der Innenstange entlang der Torlinie aber nicht ins Tor rollte. Einen Freistoß von Lenko fischte Huber aus der kurzen Ecke.

Die Gäste kamen zwar einige Male gefährlich in Strafraumnähe, vorzugsweise über ihre linke Angriffsseite, letztlich ließ unsere Verteidigung aber keine wirklich gefährlichen Torchancen zu, bei den hohen Bällen in den Strafraum spielte Krisch seine ganze Routine aus, auch der junge Strasser agierte im Stile eines Routiniers.

Paul Strassers Torpremiere

Apropos Strasser, der junge Innenverteidiger bewies nun erstmals auch in der Offensive erfolgreich, warum Markus Katzer sich ruhigen Gewissens auf seine Aufgaben außerhalb des Spielfelds konzentrieren kann. Bei einem Eckball stieg er am höchsten und verwertete die Flanke per Kopf zum 4:1.

Bei einem Freistoß knapp vor dem Ende waren die Gersthofer dem zweiten Treffer recht nahe, der Schuss kam gefährlich auf die kurze Ecke, wurde aber vom soeben eingewechselten Rauchecker entschärft, im Gegenzug spielte Demic einen sehenswerten Pass in die Gasse auf Babic, dessen Schuss aber an der langen Ecke vorbei strich.

Die zweite Hälfte verlief nicht ganz nach dem Geschmack des Trainerteams, das unerwartet offensive Auftreten der Gäste nach der Pause trug zu einem facettenreichen, unterhaltsamen Spiel bei, am Ende durfte man sich über 3 ungefährdete Punkte, 2 Premieren bei den Torschützen und einer gelungenen ersten Hälfte freuen.


Aufstellung Vienna: Chiste; Strasser, Krisch, Lenko, Korkmaz (46. Babadostu); Kindig (87. Rauchecker), Stefano; Babic, Demic, Patricio; Tasic (78. Orgolitsch)

Torfolge (Video): 1:0 (15.) Demic; 2:0 (34.) Lenko; 3:0 (36.) Tasic; 3:1 (49.) Cobanoglu; 4:1 (83.) Strasser
Gelbe Karten für Vienna: Kindig (24. Foul)

Naturarena Hohe Warte, 787 Zuschauer

Video:

(Bilder zum Vergrößern anklicken)


zurück
Tabelle 2. Landesliga 2018/2019
Team SP S U N TD Pt.
01 First Vienna FC 1894 10 7 1 2 17 22
02 1. Simmeringer SC 10 6 2 2 14 20
03 PHH Fortuna 05 10 6 2 2 5 20
04 FC Stadlau 1b 10 6 1 3 4 19
05 FAC Amateure 10 5 3 2 11 18
06 Siemens Großfeld 10 5 2 3 4 17
07 FC Hellas Kagran 10 5 1 4 0 16
08 FC A11 Rapid Oberlaa 10 4 3 3 3 15
09 SC Helfort 15 Young Stars 10 4 2 4 -1 14
10 SC Red Star Penzing 1903 10 3 4 3 -1 13
11 Gersthofer SV 10 4 1 5 -5 13
12 LAC-Inter 10 3 3 4 -4 12
13 L.A. Riverside 10 3 2 5 -3 11
14 Nussdorfer AC 1907 10 1 3 6 -9 6
15 KSV Ankerbrot 10 1 2 7 -16 5
16 SV Hirschstetten 10 1 0 9 -19 3
2. Landesliga 11. Runde
Do, 25.10.2018, 19:30 Naturarena Hohe Warte
First Vienna FC 1894
Nussdorfer AC 1907
NOCH
TAGE
H : M : S
Die nächsten Termine
Do, 25.10.
Start: 17:30
First Vienna FC U23 vs. Nussdorfer AC 1907
2. Landesliga U23, 11. Runde, Naturarena Hohe Warte
Do, 25.10.
Start: 19:30
First Vienna FC 1894 vs. Nussdorfer AC 1907
2. Landesliga, 11. Runde, Naturarena Hohe Warte
Sa, 27.10.
Start: 13:00
SKN St. Pölten Frauen II vs. First Vienna FC Frauen
Frauen 2. Liga Süd/Ost, 10. Runde, Sport Zentrum NÖ
Wall of Comeback
Gewinnspiel
1894er Club
© 2018 First Vienna Football Club 1894  |  Kontakt  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz