Willkommen auf der Website des First Vienna FC 1894
Suche
Suche starten
Mitglieder
Aktuelle Mitgliederzahl
265 (Ziel: 300)
Verkaufte Saisonabos
217 (Ziel: 300)
5.000er Sponsorpakete
56 (Ziel: 150)
Partner
First Vienna FC 1894

Harte Arbeit und auch verdienter Lohn?

01.09.2018 | Kampfmannschaft
zoom
© FotobyHofer/Christian Hofer

First Vienna FC 1894 –1. Simmeringer SC 4:2 (2:2)

Das Spiel zweier Traditionsvereine lockte fast 1000 Zuseher auf die Hohe Warte. Ein Spitzenspiel der Liga, nicht nur der Namen wegen, beide Teams werden zu den Titelanwärtern gezählt. Bei der Vienna freute man sich auf das Debüt der beiden Chilenen, die schon einige Zeit mittrainierten, nun war auch die Spielgenehmigung eingetroffen. Beide standen auch in der Startelf, Stefano im defensiven Mittelfeld, Patricio auf der Flügelposition.

Turbulente Anfangsphase

Die Gäste bewiesen vom Ankick weg, warum sie zu den Mitfavoriten zählen, es wurde nicht lange gefackelt, gleich der erste Angriff brachte eine Ecke ein. Diese konnte von der Vienna nicht nur gut verteidigt werden, sondern es wurde auch ein schneller Gegenstoß lanciert. Van Zaanen’s Versuch einen weiten Ball zu erlaufen, wurde von Vlcek recht unsanft gestoppt, der Simmeringer handelte sich bereits in der 2. Minute eine Gelbe Karte ein. Es kam für die Schwarz-Roten aber noch schlimmer, Kurtisi trat zum Freistoß an und versenkte das Leder elegant zur frühen Führung in die linke Ecke.

Die Freude währte nur kurz, Simmering agierte offensiv, schaltete bei Ballgewinn von einem 4-5-1 rasch in ein 4-3-3 um und verunsicherte die Vienna mit wuchtig vorgetragenen Angriffen. Ein solcher führte in der 7. Minute zu einem Freistoß von der linken Seite. Bei der Flanke in den Strafraum verlor die Vienna Defensive völlig die Übersicht, letztlich konnte Rossak aus dem Getümmel heraus das Leder über die Linie drücken.
Hatte die Vienna mit den Angriffen der Gäste also sichtlich Mühe, so galt dies umgekehrt in gleicher Weise. Kurtisi, Van Zaanen Babic und Patricio versuchten mit viel Bewegung Löcher in die Abwehr zu schlagen, bei der Abwehrarbeit mussten die Gäste daher fallweise zu unerlaubten Mitteln greifen. So auch in der 9. Minute, ein Freistoß in ähnlicher Position wie beim 1:0. Dabei leistete sich Misuric eine Tätlichkeit gegen Kurtisi, dem Schiedsrichter blieb keine andere Wahl als die Rote Karte. Diesmal entschied sich Kurtisi für die rechte Ecke, auch diese Ausführung des Freistoßes gelang perfekt und bedeutete abermals die Führung für die Vienna.


Neuerlicher Simmeringer Ausgleich

Trotz der numerischen Schwächung blieb Simmering ein unangenehmer Gegner, der das schnelle Umschalten und Aufrücken bei Ballgewinn trotz der numerischen Schwächung beibehielt. Es entwickelte sich ein intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen und auch einigen Fouls. Die Freistöße brachten beiderseits wiederholt Gefahr, zunächst verfehlten Patricio und Strasser mit Kopfbällen das Ziel, in der 29. Minute zirkelte Mattes einen Freistoß von der rechten Seite in den Strafraum, Slamarski konnte sich von seinem Gegenspieler lösen und lenkte den Ball an Chiste vorbei zum 2:2 ins Tor.

Der Ausgleich änderte nichts an der Tatsache, dass die Vienna langsam aber sicher ihr Konzept umsetzen konnte, bei den Angriffen blieb meist Stefano als 6er vor der Abwehr, Kindig rückte zur Verstärkung der Offensive auf. Mit geduldigem Spiel versuchte die Elf von Peter Hlinka einerseits die Hektik aus dem Spiel zu nehmen, auf Fehler des Gegners und damit auf Chancen zu warten. Viele Fehler machten die Gäste nicht, zu 3 guten Gelegenheiten kam man aber doch. Zunächst verfehlte Patricio nach schönem Zuspiel von Kurtisi, dann verpasste Kurtisi die größte Chance, alleine vor dem Tor hatte er mit einem Haken den Keeper schon ausgespielt, und wollte das Leder in Ruhe ins Tor schieben. Mit großartigem Einsatz brachte Smolenak aber noch seinen Fuß dazwischen und konnte das sicher scheinende Tor verhindern. Schließlich konnte auch Babic nach einem schön vorgetragenen Angriff den Simmeringer Keeper nicht bezwingen. Auf der anderen Seite konnte sich Chiste auszeichnen, er verhinderte kurz vor der Pause in einer eins gegen eins Situation gegen Rossak einen Rückstand.

Zwei schnelle Tore nach der Pause

Nach der Pause stand Simmering mit einer 4-1-4 Formation tiefer als in der ersten Hälfte. Das Konzept, bei Ballgewinn rasch aufzurücken war weiterhin ersichtlich, die Vienna ließ sich davon nun aber nicht überraschen, wirkte wesentlich konzentrierter und ruhiger als vor der Pause. Die Blau-Gelben hatten das Spiel unter Kontrolle, Chancen ergaben sich fast zwangsläufig. Zwischen der 53. und 57. Minute war das Spiel dann auch entschieden. Zunächst setzte sich Kurtisi auf der linken Seite durch, Babic schloss aus kurzer Distanz ab. Das 4:2 entsprang wieder einem Freistoß, Kurtisti zirkelte den Ball gefährlich vor das Tor der Simmeringer, wo Lenko den Ball noch entscheidend berührte und somit den Endstand fixierte. 

Keine weiteren Höhepunkte

In weiterer Folge bemühte sich Simmering, dem Spiel noch eine Wende zu geben, konnte aber, wohl auch durch die Unterzahl bedingt, nicht mehr so energisch auftreten, die Vienna hatte das Geschehen weitgehend unter Kontrolle. Mit dem nun beruhigenden Vorsprung ließ man aber wieder die letzte Konsequenz vermissen, die sich bietenden Räume wurden nicht optimal genutzt. Bei Schüssen von Babic und dem eingewechselten Orgolitsch musste Smolenak nicht eingreifen, auf der anderen Seite verfehlte Özdemir mit einem Freistoß das Tor knapp.

Letztlich brachte die Vienna das Ergebnis ohne große Probleme über die Zeit bringen. Ob die drei Punkte aber tatsächlich auf dem Konto bleiben ist fraglich, da der kurz vor dem Ende eingewechselte Pantic offenbar nicht am Spiebericht stand. Mit einer entsprechenden Entscheidung ist im Laufe dieser Woche zu rechnen.

Aufstellung Vienna: Chiste, Strasser, Krisch, Lenko, Korkmaz; Kindig (78. Orgolitsch), Stefano; Babic (87. Pantic), Van Zaanen, Patricio; Kurtisi

Torfolge: 1:0 (2.) Kurtisi; 1:1 (7.) Rossak; 2:1 (10.) Kurtisi; 2:2 (28.); Slamarski; 3:2 (53.) Babic; 4:2 (57.) Lenko

Gelbe Karten für Vienna: Kindig (20. Foul), Lenko (21. Foul), Van Zaanen (90. Unsportlichkeit
Naturarena Hohe Warte, 925 Zuschauer

(Bilder zum Vergrößern anklicken)


zurück
Tabelle 2. Landesliga 2018/2019
Team SP S U N TD Pt.
01 1. Simmeringer SC 14 10 2 2 30 32
02 First Vienna FC 1894 14 9 3 2 33 30
03 FAC Amateure 14 8 3 3 19 27
04 SC Helfort 15 Young Stars 14 8 2 4 9 26
05 SC Red Star Penzing 1903 14 6 5 3 8 23
06 Siemens Großfeld 14 6 4 4 4 22
07 PHH Fortuna 05 14 6 4 4 1 22
08 FC Hellas Kagran 14 7 1 6 -1 22
09 FC Stadlau 1b 14 6 3 5 -4 21
10 FC A11 Rapid Oberlaa 14 5 4 5 -2 19
11 LAC-Inter 14 5 3 6 -5 18
12 Gersthofer SV 14 5 2 7 -7 17
13 L.A. Riverside 14 4 4 6 -1 16
14 KSV Ankerbrot 14 1 4 9 -22 7
15 Nussdorfer AC 1907 14 1 4 9 -22 7
16 SV Hirschstetten 14 1 0 13 -40 3
2. Landesliga 15. Runde
Fr, 23.11.2018, 19:30 Naturarena Hohe Warte
First Vienna FC 1894
L.A. Riverside
NOCH
TAGE
H : M : S
Die nächsten Termine
Fr, 23.11.
Start: 17:30
First Vienna FC U23 vs. L.A. Riverside
2. Landesliga U23, 15. Runde, Naturarena Hohe Warte
Fr, 23.11.
Start: 19:30
First Vienna FC 1894 vs. L.A. Riverside
2. Landesliga, 15. Runde, Naturarena Hohe Warte
Mi, 28.11.
Start: 19:00
SC Maccabi Wien vs. First Vienna FC 1894
Wiener Toto Cup, 4. Runde, WAF Gruam
Wall of Comeback
Gewinnspiel
1894er Club
© 2018 First Vienna Football Club 1894  |  Kontakt  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz