Willkommen auf der Website des First Vienna FC 1894
Suche
Suche starten
Mitglieder
Aktuelle Mitgliederzahl
62 (Ziel: 300)
Verkaufte Saisonabos
56 (Ziel: 300)
5.000er Sponsorpakete
56 (Ziel: 150)
Partner
First Vienna FC 1894

Mit solider Leistung drei Punkte erobert

09.06.2018 | Kampfmannschaft
zoom
© Theresa Schrems

Bei sommerlichem Ambiente fand das letzte Heimspiel dieser Saison statt, auch diesmal war die Vienna natürlich klarer Favorit. Daran änderten auch die verletzungsbedingten Absenzen einiger Stammspieler nichts. Neben den bereits länger verletzten Martin Stehlik und Mensur Kurtisi mussten diesmal auch Patrick Kostner und Thomas Kindig passen. Die Lösung diesmal, eine Verteidigung mit den routinierten Kevin Krisch, Markus Katzer und Jiri Lenko und dem mittlerweile gut integrierten Ahmet Babadostu, davor mit Amro Lasheen und Stefan Baldia zwei Spieler, die schon auf einigen Positionen ihren Mann gestanden haben. Der Youngster Antonio Babic durfte wieder als 10er sein Talent beweisen, flankiert von Muhammed Korkmaz und dem wieder gesunden Felix Steiner, Andrej Todoroski bildete die Sturmspitze. Siemens Großfeld musste auf ihren torgefährlichsten Spieler Yusuf Günes verzichten.

Chance auf frühe Führung

Schnell wurde ersichtlich, dass die Gäste mit einer sehr defensiven Ausrichtung ihr Glück versuchten, in einem 4-1-4-1 standen die beiden Viererketten sehr tief, die robusten Spieler engten die Räume ein. Bereits nach 2 Minuten hätte Korkmaz die Führung auf dem Fuß gehabt, er wurde auf der linken Seite gut freigespielt, jagte den Ball aber über das Tor. Ein verheißungsvoller Beginn, der zeigte, wie man dem Abwehrbollwerk beikommen könnte. Die Vienna probierte es in der Folge auch mit schnellem Spiel mit vielen Positionsrochaden, es funktionierte jedoch nicht nach Wunsch. Einerseits war dies durch die kompakte Abwehrarbeit des Gegners begründet, andererseits ließ man die nötige Genauigkeit im Spiel vermissen. So kam man nur selten gefährlich in den Strafraum, oft wurde der Spielaufbau durch die nahe am Gegner stehenden Großfelder blockiert. Die Elf von Trainer Reckendorfer konnte indes ihrerseits aus den Ballgewinnen keinen Nutzen ziehen, sie kamen kaum über die Mittellinie hinaus.

2 Lattentreffer und 2 Tore bis zur Pause

In der 18. Minute gelang der Vienna ein Angriff über die linke Seite, die Flanke kam über Umwege zu Steiner, der mit seinem Abschluss jedoch Pech hatte, der Ball sprang von der Latte zurück ins Feld. So dauerte es mit dem ersten Torjubel bis zur 24. Minute. Todoroski versuchte es mit einem Solo in den Strafraum und konnte nur regelwidrig gestoppt werden. Mit dem Selbstbewusstsein von 25 Saisontoren ignorierte er die Weisheit, der Gefoulte solle nicht selbst schießen, und versenkte den Penalty trocken in die rechte Ecke.

Dieser Treffer änderte am Spielcharakter nichts, Siemens Großfeld trat offensiv kaum in Erscheinung stand aber in der Abwehr kompakt und ließ kaum einen gefährlichen Spielzug zu. So war es auch wenig verwunderlich, dass Torgefahr vor allem bei Standardsituationen entstand. Eine solche führte auch zum 2:0, nachdem Keeper Khouaja einen Freistoß in der 34. Minute von Lenko nur mit Mühe nach vorne abwehren konnte, staubte Baldia trocken ab.

Auch der beruhigende 2 Tore Vorsprung brachte kein leichtfüßigeres Spiel mit sich, weiterhin mühte sich die Vienna mit der kompakten Abwehr, trotz den Versuchen mit Positionsrocharden und Direktspiel die Abwehr auszuhebeln, blieben klare Torchancen Mangelware. Flanken in den Strafraum schienen allerdings ein probates Mittel zu sein, hier hatte der Defensivverbund des Gegners wiederholt Mühe. So kam Lasheen per Kopf noch zu zwei guten Gelegenheiten, er scheiterte jedoch einmal an der Latte, beim zweiten Versuch am Torhüter.

Erste Wechsel zur Pause

In der Halbzeit musste Lasheen dann angeschlagen in der Kabine bleiben, für ihn kam Marjan Tasic ins Spiel, was einige Umstellungen zur Folge hatte. Tasic agierte als Sturmspitze, Todoroski rückte ins Mittelfeld, Babic auf die Position von Lasheen. Auch die Gäste wechselten zwei Spieler aus, und kamen auch etwas offensiver orientiert aus der Kabine. Nachdem zunächst Todorski einen Freistoß knapp über das Tor setzte, war danach im eigenen Strafraum Vorsicht geboten. Lenko musste an der Seitenlinie behandelt werden, die Gäste nutzten den Raum an der Seite zu einem Vorstoß über die rechte Seite. Leitner konnte die Flanke nicht erreichen, aber für den Gegner war der hohe Ball unerreichbar.

Todoroski in Schusslaune

In der 53. Minute versuchte es Todoroski mit einem Schuss aus dem Hinterhalt, der Ball fand den Weg durch die Abwehr und auch am Tormann vorbei ins Netz. Es war dies der 24. Saisontreffer für Todoroski.
Das Spiel wirkte fortan ein wenig offener, einerseits versuchten die Gäste auch die eine oder andere Offensivaktion, andererseits wirkten die Vienna Spieler etwas müde. Zudem musste auch Lenko angeschlagen ausgetauscht werden, für ihn kam Zoran Pantic ins Spiel. So kam Maritsch zu einer guten Gelegenheit für die Werkself, er spielte den Ball am herauslaufenden Leitner aber auch am Tor vorbei.

Der 25. Saisontreffer (inclusive der Tore für die 1 b) von Todoroski ähnelte dem Tor zuvor, es war abermals ein Schuss von der Strafraumgrenze. Dies geschah in der 67. Minute, kurz darauf vereitelte der Gästekeeper mit einer schönen Parade ein weiteres Tor des Goalgetters. Es war die letzte Chance für ihn in diesem Spiel, in der 84. Minute wurde er durch Nikos Chryssajis ersetzt.

Kaum war der Wechsel vollzogen trug sich Tasic in die Schützenliste ein. Er konnte sich auf der rechten Seite durchsetzen, umkurvte den Keeper und traf aus schon spitzen Winkel zum Endstand. Dass dieses Tor tatsächlich den Endstand bedeutete, war zum Ende noch Leitner zu verdanken, denn die Gäste konnten noch einmal mit einem gut gespielten Angriff auf sich aufmerksam machen, letztlich scheiterte aber Golubovic mit seinem Schuss an Leitner.

Es war sicher nicht das beste Spiel der Vienna, die Mannschaft wirkte nicht so spritzig, legte aber die nötige Konzentration an den Tag, um auch dieses Spiel sicher für sich zu entscheiden.

Ein besonderer Dank an Frau Theresa Schrems für die Matchfotos. 

Aufstellung Vienna:

Leitner; Babadostu, Krisch, Katzer, Lenko (58. Pantic); Baldia, Lasheen (46. Tasic); Korkmaz, Babic, Steiner; Todoroski (84. Chryssajis).

Torfolge:
1:0 (24.,Elfmeter) Todoroski 2:0 (31.) Baldia, 3:0 (53.) Todoroski, 4:0 (67.) Todoroski, 5:0 (84.) Tasic

Gelbe Karten: keine

Naturarena Hohe Warte, 680 Zuschauer

(Bilder zum Vergrößern anklicken)


zurück
Tabelle 2. Landesliga 2018/2019
Team SP S U N TD Pt.
01 First Vienna FC 1894 0 0 0 0 0 0
02 1. Simmeringer SC 0 0 0 0 0 0
03 FAC Amateure 0 0 0 0 0 0
04 FC A11 Rapid Oberlaa 0 0 0 0 0 0
05 FC Hellas Kagran 0 0 0 0 0 0
06 FC Stadlau 1b 0 0 0 0 0 0
07 Gersthofer SV 0 0 0 0 0 0
08 KSV Ankerbrot 0 0 0 0 0 0
09 L.A. Riverside 0 0 0 0 0 0
10 LAC-Inter 0 0 0 0 0 0
11 Nussdorfer AC 1907 0 0 0 0 0 0
12 PHH Fortuna 05 0 0 0 0 0 0
13 SC Helfort 15 Young Stars 0 0 0 0 0 0
14 SC Red Star Penzing 1903 0 0 0 0 0 0
15 SV Hirschstetten 0 0 0 0 0 0
16 Siemens Großfeld 0 0 0 0 0 0
2. Landesliga 1. Runde
Sa, 18.08.2018, 16:00 Sportplatz Siemens
Siemens Großfeld
First Vienna FC 1894
NOCH
TAGE
H : M : S
Die nächsten Termine
Fr, 27.07.
Start: 18:30
First Vienna FC 1894 vs. FC Mannsdorf-Großenzersdorf
Testspiel, Nachwuchszentrum Vienna
Fr, 03.08.
Start: 00:00
First Vienna FC 1894 vs. SK Rapid U 18
Testspiel, Ort: tba
Fr, 10.08.
Start: 18:30
Fach-Donaufeld vs. First Vienna FC 1894
Testspiel, Sportplatz Donaufeld
Wall of Comeback
1894er Club
© 2018 First Vienna Football Club 1894  |  Kontakt  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz