Willkommen auf der Website des First Vienna FC 1894
Suche
Suche starten
Mitglieder
Aktuelle Mitgliederzahl
248 (Ziel: 300)
Verkaufte Saisonabos
214 (Ziel: 300)
5.000er Sponsorpakete
56 (Ziel: 150)
Partner
First Vienna FC 1894

Starke 20 Minuten entschieden das Bezirksderby

31.05.2018 | Kampfmannschaft

Nicht ganz 500 Zuschauer bevölkerten die Krottenbacher Alm, viel mehr Platz gab es ohnehin nicht, auch wenn die offiziell zugelassene Kapazität in letzter Minute auf 700 angehoben wurde. Prachtvolles Wetter, ein Derby und letztlich auch von der Tabellensituation her ein Spitzenspiel. Die Fortunen rechneten sich trotz der Dominanz der Vienna diese Saison auf ihrem heimischen engen Kunstrasenplatz einige Chancen aus, auch auf Seiten der Vienna war man sich der Gefahr durchaus bewusst. Natürlich schmerzte da die Absenz von Kurtisi besonders, auch Steiner musste wegen Fieber passen, an seiner Stelle wurde Korkmaz auf der linken Seite aufgeboten.

Konzentrierter Beginn

Die Vienna nahm dieses Spiel sehr ernst, das zeigten die Anfangsminuten, von Beginn an wurde der Gegner unter Druck gesetzt und früh attackiert. Sobald der Ball erobert war, versuchte man mit schnellem und auch variablem Spiel zu Torchancen zu kommen. Bereits in der 3. Minute eröffnete sich die erste gute Gelegenheit, nach Ballgewinn von Korkmaz wurde Todorskis Versuch noch abgeblockt, Baldia war zur Stelle, sein Schuss fiel jedoch zu schwach aus, Schrammel konnte abwehren. Natürlich konnte nicht jeder Angriff nach Wunsch gelingen, versuchte die Heimelf doch die Räume möglichst eng zu machen, und mit viel Einsatz die Angriffe zu stören. Viel Einsatz, dabei aber auch das eine oder andere Foul, und auch das war schon im Vorfeld vermutet worden, dass Standardsituationen in diesem Spiel sehr wichtig werden könnten. So setzte Katzer nach einem Freistoß in der 5. Minute einen Kopfball knapp über das Tor.

2 Tore in 10 Minuten

In der 9. Minute gab es abermals einen Freistoß, nachdem Todoroskis Dribbling Richtung Tor etwas unsanft gestoppt wurde. Lenko stand bereit, aber auch der Gefoulte selbst und dieser brachte die Vienna mit einem gefühlvollen Schuss in die linke Ecke in Führung.

Praktisch im Gegenzug machte die Fortuna erstmals offensiv auf sich aufmerksam. Nussbaumer setzte sich auf der rechen Seite durch, den guten Pass zur Mitte konnte Kaplan aber nicht annehmen. Angriffe wie dieser blieben zunächst die Ausnahme, zu robust agierte die Vienna im Mittelfeld. Wobei mit Mittelfeld nicht nur die nominellen Mittelfeldspieler gemeint waren, auch Katzer rückte oftmals auf, ebenso beteiligten sich die Offensivakteure an der Arbeit im Mittelfeld. So war es wenig verwunderlich, dass die Vienna zu weiteren Chancen kam. Es wurde immer wieder auch über die Seiten probiert, Lenko gefiel einerseits mit präzisen weiten Pässen auf die rechte Seite, andererseits aber auch im Zusammenspiel mit Korkmaz auf der linken Seite.

Eine dieser Aktionen brachte auch das 2:0 in der 19. Minute. Lenkos Flanke konnte von der Verteidigung nicht kontrolliert werden, von Baldia kam der Ball zum aufgerückten Lasheen, der sich diese Gelegenheit nicht entgehen ließ.

Weitere Chancen vergeben

In der 22. Minute gab es eine Trinkpause, ein willkommenes Timeout für die Heimelf, um sich ein wenig zu sammeln. Mit ein wenig Erfolg, zunächst gab es einen guten Pass auf Blazevic, der aber knapp im Abseits stand. Die Dominanz der Blau-Gelben war fortan nicht mehr so ausgeprägt, Fortuna konnte sich immer wieder etwas befreien und versuchte ein wenig aufzurücken. Dies eröffnete wiederum Raum für weitere Chancen, die jedoch allesamt vergeben wurden. So verfehlte Baldia nach einem neuerlichen flotten Zusammenspiel von Korkmaz und Lenko die Flanke um Haaresbreite. Lenko schoss einen Freistoß über das gegnerische Tor, wieder einmal war zuvor der quirlige Todoroski regelwidrig gestoppt worden. Die beste Chance vergab Baldia, der das Leder von innerhalb des Torraums über die Latte beförderte.

Gegen Ende der ersten Hälfte war Kostner bei einem Schuss von Nussbaumer achtsam, bei einem Freistoß von Ziba kurz darauf musste der Keeper hingegen nicht eingreifen, somit bedeuteten die beiden Tore in den ersten zwanzig Minuten auch den Halbzeitstand.

Vienna kontrolliert das Spiel in der zweiten Hälfte

In der zweiten Hälfte, die Temperaturen hatten nun endgültig sommerliches Niveau erreicht, verlief das Spiel ein wenig offener als in der Ersten. Die Vienna investierte nicht mehr so viel in frühes Pressing, sodass die Fortuna öfters vor das Tor von Kostner kamen, dabei aber kaum gefährlich wurden. Zumeist versuchte es die Heimelf über die rechte Seite und mit Flanken zur Mitte, im Zentrum waren aber Krisch und Katzer stets präsent. Auf der anderen Seite fehlte bei den Angriffen der Vienna die letzte Konsequenz, bei den Eckbällen waren nun die Verteidiger gut postiert, sodass Höhepunkte Mangelware blieben. Erst in der 65. Minute konnte sich Lasheen nach einer Ecke von Lenko gegen die Verteidiger behaupten, sein Kopfball strich jedoch knapp am Tor vorbei.

Danach plätscherte das Spiel wieder dahin, den Vienna Spielern war anzumerken, dass sie die 3 Punkte möglichst ökonomisch erobern wollten, um auch für das freundschaftliche Derby gegen den Sportclub noch Kraftreserven zu haben. Nach etwa 70 Minuten gab es zweimal hintereinander gute Lochpässe in die Tiefe auf Todoroski, beide Male war aber der Keeper der Fortuna aufmerksam und rechtzeitig vor dem Vienna Stürmer am Ball.

Schlusspunkt von Todoroski

In den letzten 10 Minuten war Kostner noch gefordert, einen Schuss von Kaplan konnte der Keeper ohne Mühe fangen, bei einem guten Steilpass auf Kühnberger im Rahmen eines Konters eilte Kostner rechtzeitig aus dem Tor und bereinigte die Situation souverän im Stile eines Liberos. Das letzte Highlight des Spiels war aber Todoroski vorbehalten. Das Publikum war bereits in Erwartung des Schlusspfiffs, als er nach Flanke von Lenko per Kopf noch den dritten Treffer und damit den Endstand erzielte.

Aufstellung Vienna: Kostner; Babadostu, Krisch, Katzer, Lenko; Lasheen (75. Tasic), Kindig; Baldia, Babic (88. Chryssajis), Korkmaz (67. Pantic); Todoroski

Torfolge: 0:1 (9. Freistoß) Todorski, 0:2 (19.) Lasheen, 0:3 (90+1) Todorski

Gelbe Karten für Vienna: Babadostu (44. Unsportlichkeit)

Fortuna 05 Platz, 465 Zuschauer



zurück
Tabelle 2. Landesliga 2018/2019
Team SP S U N TD Pt.
01 First Vienna FC 1894 10 7 1 2 17 22
02 1. Simmeringer SC 10 6 2 2 14 20
03 PHH Fortuna 05 10 6 2 2 5 20
04 FC Stadlau 1b 10 6 1 3 4 19
05 FAC Amateure 10 5 3 2 11 18
06 Siemens Großfeld 10 5 2 3 4 17
07 FC Hellas Kagran 10 5 1 4 0 16
08 FC A11 Rapid Oberlaa 10 4 3 3 3 15
09 SC Helfort 15 Young Stars 10 4 2 4 -1 14
10 SC Red Star Penzing 1903 10 3 4 3 -1 13
11 Gersthofer SV 10 4 1 5 -5 13
12 LAC-Inter 10 3 3 4 -4 12
13 L.A. Riverside 10 3 2 5 -3 11
14 Nussdorfer AC 1907 10 1 3 6 -9 6
15 KSV Ankerbrot 10 1 2 7 -16 5
16 SV Hirschstetten 10 1 0 9 -19 3
2. Landesliga 11. Runde
Do, 25.10.2018, 19:30 Naturarena Hohe Warte
First Vienna FC 1894
Nussdorfer AC 1907
NOCH
TAGE
H : M : S
Die nächsten Termine
Do, 25.10.
Start: 17:30
First Vienna FC U23 vs. Nussdorfer AC 1907
2. Landesliga U23, 11. Runde, Naturarena Hohe Warte
Do, 25.10.
Start: 19:30
First Vienna FC 1894 vs. Nussdorfer AC 1907
2. Landesliga, 11. Runde, Naturarena Hohe Warte
Sa, 27.10.
Start: 13:00
SKN St. Pölten Frauen II vs. First Vienna FC Frauen
Frauen 2. Liga Süd/Ost, 10. Runde, Sport Zentrum NÖ
Wall of Comeback
Gewinnspiel
1894er Club
© 2018 First Vienna Football Club 1894  |  Kontakt  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz