Willkommen auf der Website des First Vienna FC 1894
Suche
Suche starten
Mitglieder
Aktuelle Mitgliederzahl
248 (Ziel: 300)
Verkaufte Saisonabos
214 (Ziel: 300)
5.000er Sponsorpakete
56 (Ziel: 150)
Partner
First Vienna FC 1894

Torfestival auf der Hohen Warte

15.09.2018 | Kampfmannschaft

First Vienna FC 1894 : KSV Ankerbrot 8:1 (Video)

Gegen den bislang sieglosen Aufsteiger wäre alles andere als ein klarer Sieg eine Enttäuschung, die Erwartungshaltung war also nicht nur die drei Punkte einzufahren, sondern auch die treuen Fans mit Toren zu unterhalten. Trainer Hlinka setzte diesmal wieder auf die Angriffsvariante mit Kurtisi im Zentrum, Demic und Patricio sollten über die Flügel den Raum des großen Spielfeldes nützen. Hinter Kurtisi kam Babic zum Zug. Wie gewohnt bildeten Krisch und Strasser die Innenverteidigung, Korkmaz und Lenko auf den Außenpositionen. Kindig und Stefano komplettierten das Mittelfeld.

Erste Versuche über die Seiten, erstes Tor aus der Mitte

Etwas überraschend versuchte Ankerbrot keineswegs sich nur hinten einzuigeln, im Gegenteil sie versuchten die Vienna bereits mit Pressing am Spielaufbau zu stören. So spielte sich die erste Szene des Spiels in der Hälfte der Vienna ab. Stefano und Liljenberg kollidierten dabei bei einem Kopfballduell und mussten behandelt werden. Beide konnten dann mit Kopfverband weiterspielen. Nach dieser Unterbrechung brauchte die Vienna einige Minuten um zu ihrem Spiel zu finden. Die Viererkette von Ankerbrot stand zwar tief, mit den 5 Mittelfeldspielern rückten sie aber auf, dadurch öffnete sich fast überraschend viel Raum, den die Vienna in der 11. Minute erstmals mit einem schnell vorgetragenen Angriff über die linke Seite nützen konnte. Tor gelang zwar mit diesem Angriff noch nicht, es war jedoch ein Fingerzeig, wie man in diesem Spiel zum Erfolg kommen kann.

Nach einem punktgenauen Wechselpass von Krisch auf die rechte Seite zu Patricio und dessen Flanke zur Mitte versuchte es die Vienna zu kompliziert zum Erfolg zu kommen, man verzettelte sich in der Abwehr des Gegners. Waren die ersten vielversprechenden Situationen über die Seiten entstanden, so fiel der erste Treffer dann doch aus der Mitte heraus. Ankerbrot ließ wieder viel Raum zwischen Viererkette und Mittelfeld, den Babic optimal mit einem Vorstoß nützte. Kurtisi hatte sich derweilen auf der rechten Seite freigelaufen und wurde von Babic ideal angespielt. Mit einem Schuss ins lange Eck erzielte Kurtisi die ersehnte Führung.

Auf das zweite Tor mussten die Fans nur 5 Minuten warten. Abermals war Kurtisi der Torschütze. Eine Flanke von Lenko nach gut vorgetragenem Angriff über links konnte Ankerbrot nicht aus der Gefahrenzone bringen, Demic versuchte es mit einem Schlenzer auf die lange Ecke. Dieser Versuch wurde von Torhüter Kutlu eigentlich gut zur Seite abgewehrt, dort stand jedoch bereits Kurtisi. Er brachte den Ball aus sehr spitzem Winkel mit Hilfe der Innenstange im Tor unter.

Die Gäste änderten ihre Spielweise auch nach den beiden Toren nicht, was ein munteres Spiel mit einigen Torszenen zur Folge hatte. Der Großteil davon spielte sich natürlich im Gästestrafraum ab, aber auch Chiste war nicht völlig arbeitslos. Ein Schuss von Liljenberg fiel zu harmlos aus, um den jungen Keeper ernsthaft zu gefährden, nach einem hohen Ball in den Strafraum versuchte es der Stürmer zu ungestüm vor Chiste an den Ball zu kommen. Die kurze Aufregung ob dieser Attacke an den Keeper beruhigte Schiedsrichter Nowotarski mit diplomatischen Ermahnungen.

Kurtisis Hattrick und zwei weitere Tore kurz vor Halbzeit (Video)

Nach einigen im Ansatz guten, im Abschluss aber misslungenen Versuchen gab es in der 40. Minute wieder Grund zum Jubel. Kindig und Babic spielten den Ball per Doppelpass zügig nach vorne, Kindig brachte den beweglichen Kurtisi per Lochpass in Abschlussposition, diese Gelegenheit zum lupenreinen Hattrick ließ sich der Torjäger nicht entgehen.

Selbst das 4:0 in der 45. Minute durch Demic, ideal vorbereitet von Kindig war noch nicht der Halbzeitstand, denn Ankerbrot kam in der Nachspielzeit zum verdienten Ehrentreffer. Zunächst konnte Chiste eine Direktabnahme von Hombang noch sehenswert abwehren, bei dem folgenden Eckball wurde auf Liljenberg völlig vergessen, freistehend bezwang er Chiste per Kopf.

Flotter Beginn der zweiten Hälfte

Nach der Pause kam Rauchecker für Stefano, dessen in der Anfangsphase erlittene Platzwunde doch genäht werden musste. Somit rückte Krisch in das Mittelfeld auf, Rauchecker nahm die Position in der Innenverteidigung ein. Kurtisi nahm seine Spielfreude in die zweite Hälfte mit, bereits der erste Vorstoß bedeutete das 5:1. Nach Zuspiel von Demic tanzte er durch die Abwehr und ließ mit einem satten Schuss dem Gästekeeper keine Abwehrchance.

In der Folge ließ die Vienna die letzte Konsequenz und Konzentration vermissen, Ankerbrot hingegen ließ den Kopf auch bei dem klaren Rückstand nicht hängen, man gewann den Eindruck, das Ergebnis wäre für sie zweitrangig, sie wollten einfach guten Fußball spielen. Ein munteres und faires Spiel war die Folge, die meisten Pfiffe des Schiedsrichters gab es wegen Abseitsstellungen. Eine Folge der offenen Spielweise und der Versuche mit schnellen Pässen in die Tiefe zum Erfolg zu kommen.

Patricios Torpremiere

Der mit Magenkrämpfen kämpfende Lenko wurde in der 60. Minute durch Babadostu ersetzt. Der junge Verteidiger war dann Ausgangspunkt eines Spielzuges über mehrere Stationen. Am Ende dieser Aktion durfte sich Patricio erstmals als Torschütze feiern lassen, Kurtisi fungierte diesmal als Vorbereiter.

Der Chilene verdoppelte sein Torkonto nur wenig später, diesmal per Kopf nach einem Eckball, er war in dieser Situation einen Tick schneller am Ball als der ebenfalls bereitstehende Krisch.

Das 8:1 in der 83. Minute hatte einen bitteren Beigeschmack, denn der an diesem Abend herausragende Kurtisi verletzte sich bei dem Torschuss am Oberschenkel und beendete das Spiel vorzeitig. Da zuvor mit Tasic für Demic das Wechselkontigent ausgeschöpft war, beendete die Vienna das Spiel zu zehnt.

Die letzte Gelegenheit verpasste Tasic, nach einem öffnenden Pass von Babic umkurvte er den gut herauseilenden Keeper, kam dabei aber zu weit auf die linke Seite, Ankerbrot konnte diese Situation letztlich bereinigen.

Am Ende gab es den geforderten klaren Sieg mit schön herausgespielten Toren, der KSV Ankerbrot trug mit seiner fairen und konstruktiven Art zu einem unterhaltsamen Spiel bei.

Aufstellung Vienna: Chiste, Strasser, Krisch, Lenko (60. Babdostu), Korkmaz; Kindig, Stefano (46. Rauchecker), Babic, Demic (81. Tasic), Patricio; Kurtisi

Torfolge (Video): 1:0 (19.) Kurtisi; 2:0 (24.) Kurtisi; 3:0 (40.) Kurtisi; 4:0 (45.) Demic; 4:1 (45+2) Goncalves Liljenberg; 5:1 (50.) Kurtisi; 6:1 (66.) Patricio Paredes Saez; 7:1 (74.) Patricio Paredes Saez; 8:1 (83.) Kurtisi 

Gelbe Karten: Krisch (80. Unsportlichkeit)
Naturarena Hohe Warte, 665 Zuschauer



zurück
Tabelle 2. Landesliga 2018/2019
Team SP S U N TD Pt.
01 First Vienna FC 1894 10 7 1 2 17 22
02 1. Simmeringer SC 10 6 2 2 14 20
03 PHH Fortuna 05 10 6 2 2 5 20
04 FC Stadlau 1b 10 6 1 3 4 19
05 FAC Amateure 10 5 3 2 11 18
06 Siemens Großfeld 10 5 2 3 4 17
07 FC Hellas Kagran 10 5 1 4 0 16
08 FC A11 Rapid Oberlaa 10 4 3 3 3 15
09 SC Helfort 15 Young Stars 10 4 2 4 -1 14
10 SC Red Star Penzing 1903 10 3 4 3 -1 13
11 Gersthofer SV 10 4 1 5 -5 13
12 LAC-Inter 10 3 3 4 -4 12
13 L.A. Riverside 10 3 2 5 -3 11
14 Nussdorfer AC 1907 10 1 3 6 -9 6
15 KSV Ankerbrot 10 1 2 7 -16 5
16 SV Hirschstetten 10 1 0 9 -19 3
2. Landesliga 11. Runde
Do, 25.10.2018, 19:30 Naturarena Hohe Warte
First Vienna FC 1894
Nussdorfer AC 1907
NOCH
TAGE
H : M : S
Die nächsten Termine
Do, 25.10.
Start: 17:30
First Vienna FC U23 vs. Nussdorfer AC 1907
2. Landesliga U23, 11. Runde, Naturarena Hohe Warte
Do, 25.10.
Start: 19:30
First Vienna FC 1894 vs. Nussdorfer AC 1907
2. Landesliga, 11. Runde, Naturarena Hohe Warte
Sa, 27.10.
Start: 13:00
SKN St. Pölten Frauen II vs. First Vienna FC Frauen
Frauen 2. Liga Süd/Ost, 10. Runde, Sport Zentrum NÖ
Wall of Comeback
Gewinnspiel
1894er Club
© 2018 First Vienna Football Club 1894  |  Kontakt  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz