Willkommen auf der Website des First Vienna FC 1894
Suche
Suche starten
Mitglieder
Aktuelle Mitgliederzahl
239 (Ziel: 300)
Verkaufte Saisonabos
211 (Ziel: 300)
5.000er Sponsorpakete
56 (Ziel: 150)
Partner
First Vienna FC 1894

Trotz Fehlstart ein sicherer Sieg!

09.09.2018 | Kampfmannschaft
zoom
© FotobyHofer

Helfort 15 Dinamo Young Stars : First Vienna FC 1894 - 1:4 (1:2)

Bei prachtvollem Spätsommerwetter sorgten zahlreiche Vienna Fans für eine gut gefüllte Tribüne und zuversichtliche Blicke vom Kantinenbetreiber. Zuversichtlich war auch unser Team, wohl wissend jedoch, dass die Aufgabe nicht leicht werden würde. Der Gegner war mit 2 Siegen optimal in die Saison gestartet, und rechnete sich auf der engen heimischen Anlage durchaus seine Chancen aus.

Kalte Dusche zu Beginn

Die Ottakringer präsentierten sogleich auch jene Waffen, die zu einem Punktegewinn verhelfen sollten. Eine resolut im Zweikampf agierende Mannschaft, die kompakt in der Defensive stand, bei Ballgewinn aber schnell nach vorne verschob, ohne dabei Räume zu öffnen. Als Angriffseröffnung wurde zumeist ein weiter Ball über das Mittelfeld gewählt, ein solcher auf den schnellen Conka führte zum ersten Eckball. Lastric zirkelte diesen gut zur Mitte, der aufgerückte Verteidiger Lepan setzte im Kopfballduell seine Körpergröße optimal in Szene und ließ Chiste keine Chance. Eine kalte Dusche in der 4. Minute.

Die im Vergleich zum Simmering leicht verändert formierte Vienna war noch auf der Suche nach Lösungen. Einerseits stand Demic wieder in der Startelf, Babic wartete diesmal auf der Bank auf seine Chance, andererseits agierte Patricio in der Stürmerposition, Kurtisi dahinter. In der 9. Minute konnte sich die Vienna erstmals offensiv nennenswert in Szene setzen. Kurtisi fand halbrechts eine Lücke in der Abwehr, sein nicht perfekt gelungener Schuss bereitete Keeper Filipovic keine Schwierigkeiten.

Ausgleich durch Kindig

Lange durfte sich Helfort nicht über die Führung freuen, in der 11. Minute gelang der Vienna der Ausgleich. Es war schon zuvor zu sehen, dass Patricio in der Mitte mit den robusten Innenverteidigern seine Mühe hatte und daher wiederholt auf die Seite auswich, in diesen Raum rückte diesmal Kindig auf und wurde von Demic ideal angespielt. Souverän schob er den Ball am chancenlosen Keeper zum Ausgleich ins Netz.

In der Folge war die Vienna zwar spielbestimmend, zwingende Chancen konnten jedoch kaum kreiert werden. Die Schnelligkeit von Patricio kam auf dem kleinen Platz nicht wie gewünscht zur Geltung, die besten Momente hatte der Chilene, wenn er auf die linke Seite auswich, dann jedoch fehlte im Zentrum ein Anspielpartner. In dieser Phase war das Spiel der Vienna zu statisch, die Abstimmung der Bewegungsabläufe im Angriff passte nicht so ganz. Erst in der 32. Minute prüfte Kurtisi den gegnerischen Keeper nach einem schnell vorgetragenen Angriff von Korkmaz und Van Zaanen . Auch zwei Minuten später blieb Filipovic im Duell mit Kurtisi Sieger.

Chiste auf der anderen Seite kam selten in Bedrängnis, Krisch und Strasser hatten Helforts weite Bälle in die Spitze weitgehend unter Kontrolle, die zweite Option der Heimelf, Vorstöße über den schnellen Conka konnte ebenfalls gut verteidigt werden. Hierbei bewies Strasser wiederholt ein gutes Auge für die Situation, indem er gut aus der Innenverteidigung herausrückte um Korkmaz zu unterstützen.

Viel Action in der Schlussphase der ersten Hälfte

Hektik kam in der Endphase der ersten Hälfte auf, Krisch und Puhalak lieferten sich ein verbissenes Laufduell, im Zuge dessen der Ottakringer Krisch einen Kniecheck ins Gesicht versetzte. Krisch bekam für seine aufgebrachte gestenreiche Reaktion gelb wegen unsportlichen Verhaltens, der Kniecheck wurde vom Schiedsrichter mit Rot wegen Tätlichkeit bestraft.

Diese Aktion und die resultierenden Diskussionen hatten eine entsprechende Nachspielzeit zur Folge, nach einem Eckball sorgte Stefano von der Strafraumgrenze mit einem satten Schuss fast in die Kreuzecke für die Führung der Vienna.

Nach der Pause bot sich den Fans ein weitgehend unverändertes Bild, Helfort auf ein kompaktes Auftreten bedacht, angesichts der numerischen Schwächung standen sie noch etwas tiefer als in der ersten Hälfte, offensiv wurde es weiterhin mit weiten Bällen über das Mittelfeld probiert. Einem solchen jagte Stangl nach, er kam dabei im Strafraum zu Fall, anstatt des vom Heimpublikum geforderten Elfmeter gab es aber Gelb
wegen einer Schwalbe.

Umstellungen bringen frischen Wind in den Angriff

Es war dies ein klares Signal an die Elf von Hlinka, sich nicht auf den knappen Vorsprung auszuruhen, trotz Überlegenheit, ein Gegentreffer konnte schnell passieren. Dementsprechend versuchte die Trainerbank wieder etwas Schwung ins Angriffsspiel zu bringen, Babic kam für Van Zaanen, Patricio rückte auf die linke Seite und Kurtisi ins Sturmzentrum. Die belebende Wirkung dieses Wechsels wurde rasch ersichtlich, es wurde nun mehr rotiert und variabler gespielt. Attraktiv war der energische Vorstoß von Demic auf der linken Seite entlang der Toroutlinie. Dabei befand sich der Ball aber kurz im Out, man ersparte sich dadurch Diskussionen, ob der Ball beim anschließenden Lattenpendler hinter der Linie gewesen war.

Der ersehnte dritte Treffer gelang in der 70. Minute. Mit Sicherheit kein Tor für die Auswahl zum Tor des Monats, jedoch ein verdienter Lohn für den beherzten Einsatz von Babic. An der Strafraumgrenze verhinderte er einen weiten Abschlag des Verteidigers, der Pressball landete unhaltbar im langen Eck.

Mit diesem Treffer waren die letzten Zweifel an einem Sieg der Vienna beseitigt, Helfort konzentrierte sich fortan darauf die Niederlage in Grenzen zu halten, was angesichts der schwinden Kräfte zusehends schwieriger wurde. Die Vienna kam noch zu einigen guten Gelegenheiten, eine davon verwertete Kurtisi per Kopf nach Flanke von Lenko zum 4:1 in der 75. Minute.

Demic scheiterte zweimal aus aussichtsreicher Position, einmal konnte Filipovic abwehren, beim zweiten Versuch aus ähnlicher Lage halbrechts strich der Ball dann knapp am Tor vorbei. In der Schlussphase Rauchecker noch zu einigen Einsatzminuten in der Innenverteidigung, Krisch sicherte nun im Mittelffeld ab, Kindig übernahm die Flügelposition des ausgewechselten Patricios. Auf das Spielgeschehen hatte dieser Wechsel keine Auswirkung mehr, die Vienna brachte die drei Punkte nun sicher über die Ziellinie.

Das Ziel, die drei Punkte war erreicht, das perfekte Spiel war es nicht. Wenig verwunderlich daher, dass auf Seiten der Fans die Freude über die drei Punkte und die Premiere von Stefano als Torschütze im Vordergrund stand, vom Trainerteam hingegen Überlegungen bezüglich Verbesserungsmöglichkeiten zu hören waren.

Aufstellung Vienna: Chiste, Korkmaz, Strasser, Krisch, Lenko; Kindig , Stefano; Demic, Kurtisi, Van Zaanen(65. Babic); Patricio(85. Rauchecker)

Torfolge: 1:0 (4.) Lepan; 1:1 (13.) Kindig; 1:2 (45+3.) Stefano ; 1:3 (70.) Babic; 1:4 (75.) Kurtisi

Gelbe Karten für Vienna: Krisch (43. Unsportlichkeit); Kindig (54. Foul)

Helfort Platz, 450 Zuschauer

(Bilder zum Vergrößern anklicken)


zurück
Tabelle 2. Landesliga 2018/2019
Team SP S U N TD Pt.
01 FAC Amateure 6 5 1 0 15 16
02 First Vienna FC 1894 6 5 0 1 13 15
03 1. Simmeringer SC 6 4 1 1 11 13
04 Gersthofer SV 6 4 1 1 5 13
05 FC Stadlau 1b 6 4 0 2 -1 12
06 PHH Fortuna 05 6 3 1 2 -1 10
07 Siemens Großfeld 6 3 1 2 -1 10
08 FC Hellas Kagran 6 3 0 3 0 9
09 FC A11 Rapid Oberlaa 6 2 2 2 6 8
10 L.A. Riverside 6 2 1 3 -1 7
11 SC Helfort 15 Young Stars 6 2 1 3 -2 7
12 SC Red Star Penzing 1903 6 1 2 3 -7 5
13 LAC-Inter 6 1 1 4 -7 4
14 SV Hirschstetten 6 1 0 5 -7 3
15 Nussdorfer AC 1907 6 0 2 4 -8 2
16 KSV Ankerbrot 6 0 2 4 -15 2
2. Landesliga 7. Runde
Fr, 28.09.2018, 19:30 Naturarena Hohe Warte
First Vienna FC 1894
Gersthofer SV
NOCH
TAGE
H : M : S
Die nächsten Termine
Fr, 28.09.
Start: 17:30
First Vienna FC U23 vs. Gersthofer SV
2. Landesliga U23, 7. Runde, Naturarena Hohe Warte
Fr, 28.09.
Start: 19:30
First Vienna FC 1894 vs. Gersthofer SV
2. Landesliga, 7. Runde, Naturarena Hohe Warte
Sa, 29.09.
Start: 15:00
First Vienna FC Frauen vs. LUV Graz
Frauen 2. Liga Süd/Ost, 6. Runde, NWZ Vienna
Wall of Comeback
Gewinnspiel
1894er Club
© 2018 First Vienna Football Club 1894  |  Kontakt  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz