Willkommen auf der Website des First Vienna FC 1894
Suche
Suche starten
Mitglieder
Aktuelle Mitgliederzahl
280 (Ziel: 300)
Verkaufte Saisonabos
219 (Ziel: 300)
5.000er Sponsorpakete
56 (Ziel: 150)
Partner
First Vienna FC 1894

Vienna holt den Wiener Frauen Cup

02.06.2018 | Frauen
zoom
© Foto Richard Cieslar

Das Finale im Wiener Frauen Cup als Vorspiel zum freundschaftlichen Derby of Love angesetzt, war für manche sogar das Highlight des Tages, in jedem Fall für die Spielerinnen, die Rahmenbedingungen waren einem Finale würdig. Ein wenig machten die Ladies des FK Austria Wien den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung, hatte man doch mit einem Derby gegen den Sportclub spekuliert.

Angesichts der Ergebnisse in der Meisterschaft durfte man die Vienna durchaus als Favorit bezeichnen, dass dieses Finale auf der Hohen Warte stattfand, hatte zwar den Touch eines Heimspiels, was die Favoritenrolle aber nicht notwendigerweise bestärkte, denn das Umfeld war für das Team ungewohnt, die meisten Spiele trugen die Ladies ja im NWZ aus, oft auch auf dem kleinen Kunstrasen.

Auch der Gegner war mehrheitlich kleinere Spielfelder gewohnt, so war es nicht verwunderlich, dass in der Anfangsphase die Vorsicht regierte, und man sich zunächst einmal an die Gegebenheiten anpassen wollte. Das gelang der Austria zunächst besser, bei der Vienna klappte die Raumaufteilung anfänglich gar nicht, zudem war auch Nervosität erkennbar. Der erste Torschuss kam auch von den Violetten, Haupt zielte über das Tor.

Der erste Versuch der Vienna, Torgefahr zu erzeugen, kam über die linke Seite von Sophie Neid, der Pass Richtung Liebhart fiel doch zu steil aus. Dennoch diese Aktion war so etwas wie das Startzeichen, die Anfangsnervosität verschwand allmählich.

Bereits die nächste Aktion war sehenswert, ausgehend von Brunmair wurde der Angriff auf die rechte Seite verlagert, wo Mattner-Trembleau nur durch ein Foul zu stoppen war. Nun waren die Vienna Ladies endgültig im Spiel angekommen, im Mittelfeld stimmte die Raumaufteilung, man ließ die Austria nur mehr selten in Strafraumnähe kommen, andererseits wurde nach Ballgewinn zügig nach vorne gespielt. Vornehmlich liefen die Angriffe über die rechte Seite, mit der Schnelligkeit von Mattner-Trembleau kamen die Veilchen gar nicht zu recht.

Die wendige Offensivspielerin zeichnete dann auch für den Führungstreffer verantwortlich, mit einem gelungenen Haken ließ sie die Abwehr stehen und schob den Ball souverän an Hinterberger zur umjubelten Führung ins Netz.

Nach einer kurzen Trinkpause dauerte es ein paar Minuten, bis die Angriffe wieder in Schwung kamen, meist über die rechte Seite, aber auch Neid konnte sich auf der linken Seite besser in Szene setzen. Die Austria hatte Mühe, das Resultat zu halten, verteidigte mit viel Einsatz. Nicht nur die Angriffe waren gefährlich, auch bei den Standardsituationen bewies das Team von Trainer Movsesian Gefährlichkeit. So strich ein Kopfball von Bobrowsky knapp am Tor vorbei, ein Kopfball von Liebhart war etwas zu hoch angesetzt. Bei einem Freistoß von Mattner-Trembleau in der 35. Minute fehlten nur Zentimeter.

Kurz darauf vergab Liebhart die wohl beste Chance. Abermals war es ein flotter Vorstoß über rechts, Liebhart scheiterte alleine vor Hinterberger an der sich mutig in den Schuss werfenden Torfrau. Kurz vor der Pause kam auch die Austria wieder vor das Tor von Piplits, mehr als ein Eckball, den die Torfrau aber souverän abfing, kam dabei nicht heraus. Da Keles danach noch einen Freistoß in die Mauer schoss, ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Nach der Pause, mittlerweile bevölkerten so an die 2000 Zuschauer die Naturarena, suchte die Vienna die Entscheidung. Das Mittelfeld, angetrieben von Livia Brunmair sorgte mit zahlreichen Ballgewinnen und schnellem Spiel nach vorne für Gefahr. Da die Austria auf Mattner-Trembleau besonders achtete, immer wieder sah sie sich mit zwei Gegenspielerinnen konfrontiert, kamen die gefährlicheren Angriffe häufiger über Neid von links. Sie hatte einige Gelegenheiten, das Tor wollte jedoch nicht gelingen.

Der ersehnte zweite Treffer gelang in der 66. Minute, abermals versuchte Mattner-Trembleau sich gegen ihre Bewacherinnen durchzusetzen, diesmal konnte sie im Strafraum nur mehr durch ein Foul gestoppt werden. Schiedsrichter Pilar zögerte mit dem Elfmeterpfiff keine Sekunde. Marcella Dworak verwertete den Penalty mit einem satten und unhaltbaren Schuss in die rechte Ecke.

Nach den ersten Auswechselungen auf beiden Seiten kam die Austria ein wenig auf. Die Veilchen versuchten alles, dem Spiel noch eine Wendung zu geben, unter anderem auch mit Schüssen aus der Distanz, einmal rettete dabei die Latte vor dem Gegentreffer. Dadurch ermutigt wirkten die Austrianer nun auch in den Zweikämpfen energischer, die Souveränität der Vienna im Mittelfeld ging kurzzeitig etwas verloren. Beide Trainer schöpften ihre Wechseloptionen vollständig aus, zum Teil leider unfreiwillig aufgrund von Verletzungen was dem Spielfluss nicht förderlich war, für die Vienna letztlich aber hilfreich.

In der Schlussviertelstunde kam man mit den Angriffsbemühungen des Gegners wieder besser zurecht, einzig die Konter wurden nicht zielstrebig zu Ende gespielt Auch die 3 minütige Nachspielzeit brachte die Vienna sicher über die Runden.

Das Ziel, den Cupsieg vor einem gut gefüllten Vienna Fanblock zu feiern, wurde erreicht, zudem war das Spiel eine tolle Werbung in eigener Sache, insbesondere für das noch bevorstehende Relegationsspiel zum Aufstieg in die zweite Bundesliga.

Aufstellung Vienna: Piplits; Bobrowsky (67. Barton), Konetzky, Korec, Kappenberger; Brunmair, Zimmer (57. Dworak); Neid (73. Heitzer), Keles (46. Badarneh), Mattner-Trembleau; Liebhart (76. Leitner)
Torfolge: 1:0 (21.) Mattner-Trembleau, 2:0 (66. Elfmeter) Dworak

Naturarena Hohe Warte, 2000 Zuschauer

(Bilder zum Vergrößern anklicken)


zurück
Tabelle 2. Landesliga 2018/2019
Team SP S U N TD Pt.
01 1. Simmeringer SC 15 10 3 2 30 33
02 First Vienna FC 1894 15 10 3 2 34 33
03 SC Helfort 15 Young Stars 15 9 2 4 14 29
04 FAC Amateure 15 8 4 3 19 28
05 Siemens Großfeld 15 7 4 4 5 25
06 SC Red Star Penzing 1903 15 6 6 3 8 24
07 FC Stadlau 1b 15 7 3 5 -1 24
08 FC Hellas Kagran 15 7 2 6 -1 23
09 PHH Fortuna 05 15 6 4 5 0 22
10 LAC-Inter 15 6 3 6 -1 21
11 Gersthofer SV 15 6 2 7 -4 20
12 FC A11 Rapid Oberlaa 15 5 4 6 -5 19
13 L.A. Riverside 15 4 4 7 -2 16
14 KSV Ankerbrot 15 1 4 10 -25 7
15 Nussdorfer AC 1907 15 1 4 10 -26 7
16 SV Hirschstetten 15 1 0 14 -45 3
2. Landesliga 16. Runde
Fr, 22.02.2019, 00:00 Naturarena Hohe Warte
First Vienna FC 1894
Siemens Großfeld
NOCH
TAGE
H : M : S
Infos zur Auswärtsfahrt

Auswärtsfahrt zum Fortuna 05 Platz

Datum:  Sa, 02.03.2019
Treffpunkt:  ab 12:30 Uhr, Hohe Warte
Abfahrt:  13:30 Uhr
Kosten:  freie Spende für den Nachwuchs
Anmeldungen unter 06605242459
Die nächsten Termine
Sa, 12.01.
Start: 13:30
ASV 13 vs. First Vienna FC 1894
Testspiel, ASVÖ 13
Sa, 19.01.
Start: 14:00
First Vienna FC 1894 vs. ASK Ebreichsdorf
Testspiel, Vienna-Nachwuchszentrum
Di, 22.01.
Start: 18:30
SC Mannswörth vs. First Vienna FC 1894
Testspiel, WFV-11, Haidestrasse
Wall of Comeback
1894er Club
© 2018 First Vienna Football Club 1894  |  Kontakt  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz