Willkommen auf der Website des First Vienna FC 1894
Suche
Suche starten
Mitglieder
Aktuelle Mitgliederzahl
304 (Ziel: 300)
Verkaufte Saisonabos
235 (Ziel: 300)
5.000er Sponsorpakete
54 (Ziel: 150)
Partner
First Vienna FC 1894

15 Spiele, 15 Siege, ein perfektes Frühjahr

09.06.2019 | Kampfmannschaft

LA Riverside  :  First Vienna FC 1894 1:9 (1:4)

Für beide Vereine war die Meisterschaft entschieden, LA Riverside hatte den nötigen Abstand zum Tabellenende, die Vienna hatte mit dem Meistertitel ihr Ziel erreicht. Dieses Spiel konnte somit als Abschlussparty gesehen werden, die Liesinger feierten zudem ihr Pfingstfest. Geschenke an die Vienna sollte es aber keine geben, sie wollten nach Möglichkeit, dem Favoriten ein Bein stellen. Auf Blau-Gelber Seite galt es, die Frühjahrsmeisterschaft mit dem Optimum an Punkten zu beenden, dementsprechend forderte das Trainerteam ein letztes Mal volle Konzentration und Einsatz. Dass der eine oder andere junge Spieler dabei seine Chance bekommen würde, war vorhersehbar und auch gewollt, die zahlreichen Umstellungen waren dann doch nicht ganz freiwillig.

Unerwarteter Beginn

Chiste begann im Tor, davor bildeten Serkan Sari und Babadostu die Innenverteidigung. Die Tatsache einer völlig unbekannten Innenverteidigung wollten die Liesinger ausnützen, sie starteten das Spiel überraschend offensiv, geradezu druckvoll. Mit Erfolg, bereits nach 90 Sekunden hatte Babadostu  Karioti aus den Augen verloren, der Stürmer überhob Chiste  alleinstehend zur Führung von LA Riverside. So manch Anhänger fürchtete schon einen ähnlich unerfreulichen Spielverlauf wie letztes Jahr in Süssenbrunn, als man gegen den Tabellenletzten 2:1 verlor. Solch düstre Gedanken verschwanden jedoch schnell, unser Team antwortete rasch. Die ersten beiden Versuche mit Pässen in die Tiefe scheiterten noch an Abseitsstellungen, da zu diesem Zeitpunkt die Liesinger Abwehr noch sehr hoch postiert war.

Babic Festspiele

Die ersten Gefahrenmomente erzeugte auf der linken Seite Schneider, der anstelle von Korkmaz von Beginn an spielte. In der 9. Minute versuchte er es mit einem Schuss, der von einem Liesinger abgeblockt wurde, den Protesten nach möglicherweise auch mit der Hand. Das Spiel lief weiter, der Ball kam im Strafraum zu Babic, der sich diese Chance zum Ausgleich nicht entgehen ließ. Wieder einmal ließ Babic sein Gespür für die Situation erkennen und war zum richtigen Zeitpunkt im Strafraum präsent.

Nominell war Patricio die Sturmspitze, Demic und Babic im Mittelfeld, gemeinsam sorgten die drei für viel Bewegung nach vorne, mit Van Zaanen und Schneider auf den Seiten wurde die Liesinger Abwehr nun unter Dauerdruck gesetzt. Die Führung ließ auch nicht lange auf sich warten, Patricio setzte sich mit etwas Ballglück halb rechts durch, sein Pass zur Mitte fand einen Abnehmer. Abermals war Babic  in der 16. Minute richtig zur Stelle. Bereits in der 20. Minute durfte Babic seinen Hattrick feiern, erneut erspähte er im Strafraum eine Lücke, Schneider beförderte das Leder sehenswert von der linken Seite in diesen freien Raum, Babic schloss trocken ab.

Patricio blieb ein Torerfolg vorerst verwehrt, er scheiterte am Keeper, die Szene hätte sich ein Tor verdient, Babic und vor allem Schneider, der energisch den Ball eroberte und behauptete bekamen für den Aufbau Szenenapplaus. In der 24. Minute ging der verdiente Szenenapplaus für ein Solo von Demic im Torjubel unter, Babic war einmal mehr perfekt in Stellung gelaufen, Demic schloss sein tolles Dribbling mit einem uneigennützigen Pass auf den besser positionierten Mitspieler ab.

30 torlose Minuten

Auf weitere Tore wartete man bis zur Pause vergeblich, einerseits weil LA Riverside nun Demic und Schneider intensiver bewachten, andererseits weil Patricio vorerst noch glücklos agierte. Knapp vor der Pause kratzte ein Verteidiger den Ball gerade noch von der Linie, nachdem der Chilene den Keeper umkurvt hatte, den Ball aber aus recht spitzen Winkel nicht mehr kraftvoll genug auf das Tor brachte.

Nach der Pause tat sich zunächst relativ wenig. Van Zaanen kam gegen den Keeper einen Tick zu spät, und Demic schoss über das Tor, nachdem Fucik schön zur Mitte abgelegt hatte. Meist wartete die Vienna aber zu geduldig auf ihre Chance, wie die Katze vor dem Mauseloch schlich die Vienna um den gegnerischen Strafraum herum. Auf der anderen Seite kam LA Riverside kaum vor den Strafraum, Babadostu und vor allem Sari agierte in den wenigen Situationen ruhig und konzentriert, wenn wirklich nötig wurden sie auch von Stefano unterstützt.

Patricio in Torlaune

Auffällig war, dass Schneider sich nun öfters zentral einschaltete, und auf der Seite Ehrnhofer aktiver wurde. In der 57. Minute mit Erfolg, sein Zuspiel auf Patricio bedeute das 5:1.

In der 60. Minute kam Djulic für Chiste und durfte bei zwei Freistößen der Heimelf auch eingreifen. Beim ersten war keine hohe Tormannkunst gefragt, der zweite von Karioti hingegen war durchaus sehenswert. Djulic hielt diesen mit einer schönen Parade, leitete sogleich auch den Gegenstoß ein, über Schneider kam der Ball zu Demic, der in der 68. Minute seine engagierte Leistung mit einem Tor krönte.

Rados kam für Ehrnhofer, Babadostu wechselte auf die Seite, Rados bildete fortan mit Sari die Innenverteidigung. Richtig gefordert wurden die beiden nicht, sie hatten die wenigen Versuche der Heimelf gut unter Kontrolle. Nicht unter Kontrolle hatte die Heimelf Patricio, der nun sein Torkonto aufbesserte. In der 74. Minute mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze, in der 79. Minute nach Maßflanke von Schneider und in der 86. Minute nach Vorarbeit von Babic. Somit hatte auch der quirlige Chilene seinen Hattrick und insgesamt 4 Tore in diesem Spiel.  Inzwischen war der exakt  17 jährige Benedikt Zechmeister für Demic auf den Platz gekommen, er feierte seinen Geburtstag mit dem Debüt in der Kampfmannschaft.

Das von den Fans erhoffte 10. Tor wollte nicht gelingen. Chancen dazu wären vorhanden gewesen, Schneider scheiterte am Torhüter und Van Zaanen verzog aus aussichtsreicher Position knapp. Die Hoffnung auf weitere Chancen für den zehnten Treffer in einer Nachspielzeit erfüllte sich nicht, da Schiedsrichter Fleischer das Spiel überpünktlich beendete. Die kurzen und wohl auch nicht ganz ernst gemeinten Unmutsäußerungen der Fans wichen rasch dem verdienten Applaus für die Mannschaft.

Das Ziel im Frühjahr alle Meisterschaftsspiele zu gewinnen wurde erreicht, auch in diesem letzten an sich bedeutungslosen Spiel zeigte das Team den nötigen Ernst und wusste auch mit schönen Toren und Aktionen die Fans zu unterhalten.  

Aufstellung Vienna: Chiste (60. Djulic); Fucik, Babadostu, Sari, Ehrnhofer(68. Rados); Stefano, Schneider, Babic, Demic (78. Zechmeister), Van Zaanen; Patricio

Torfolge:  1:0 (2.) Karioti; 1:1 (9.) Babic; 1:2 (16) Babic; 1:3 (20.) Babic; 1:4 (24.) Babic; 1:5 (57.) Patricio; 1:6 (68.) Demic; 1:7 (74.) Patricio; 1:8 (79.) Patricio; 1:9 (86.) Patricio;

Gelbe Karten für Vienna: keine

Liesing, 360 Zuschauer



zurück
Tabelle Wiener Stadtliga 2019/2020
Team SP S U N TD Pt.
01 A-XIII Auhof Center 1 1 0 0 3 3
02 SR Fach Donaufeld 1 1 0 0 2 3
03 First Vienna FC 1894 1 1 0 0 1 3
04 ASK Elektra 1 1 0 0 1 3
05 ASV 13 1 1 0 0 1 3
06 SV Wienerberg 1921 1 0 1 0 0 1
07 Sportunion Mauer 1 0 1 0 0 1
08 SC Mannswörth 1 0 1 0 0 1
09 SK Slovan HAC 1 0 1 0 0 1
10 SV Gerasdorf Stammersdorf 1 0 1 0 0 1
11 SV Schwechat 1 0 1 0 0 1
12 FC Stadlau 1913 1 0 0 1 -1 0
13 Favoritner AC 1 0 0 1 -1 0
14 WAF Vorwärts Brigittenau 1 0 0 1 -1 0
15 Post SV 1 0 0 1 -2 0
16 SV Donau 1 0 0 1 -3 0
Wiener Stadtliga 1. Runde
Sa, 17.08.2019, 16:00 Sportplatz FavAC
Favoritner AC
First Vienna FC 1894
ENDSTAND
HEIM      GAST
Die nächsten Termine
So, 18.08.
Start: 16:00
Breitenau/Schwarzau vs. First Vienna 1b Frauen
Testspiel, Breitenau/Steinfeld-Arena
Fr, 23.08.
Start: 18:00
First Vienna FC U23 vs. ASK Elektra
Wiener Stadtliga U23, 2. Runde, Nachwuchszentrum
Sa, 24.08.
Start: 14:00
First Vienna 1b Frauen vs. Austria AKA
Testspiel, NWZ 20, Spielmanngasse
Wall of Comeback
1894er Club
© 2019 First Vienna Football Club 1894  |  Kontakt  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz